Der 3er ist der Verkaufsschlager von BMW. Das Modell des bayrischen Autobauers fährt seit 1975 auf den Straßen der Welt. Vor wenigen Wochen ist die siebte Generation dieser Baureihe auf den Markt gekommen. Im news-Test habe ich es mit einem Auto zu tun, das die Konstrukteure nicht nur weiterentwickelt haben, sondern mit ihm auch neue Maßstäbe setzen.

Anzeige

 

Die Lübbecker Straße, an einem Dienstagmittag im April. Ich bin mit dem neuen 3er in Richtung Hille unterwegs. Gefahren sind wir erst knapp fünf Kilometer, doch dieser BMW und ich haben sofort zueinander gefunden. Zwischen uns stimmt die Chemie. Ich fühle mich wohl in diesem Wagen, der prima auf der Straße liegt und einem jede Menge Fahrkomfort bietet.

Heute im Autotest: Der neue BMW 3er  Der gesamte Innenraum ist hochwertig verarbeitet. Im Vergleich mit dem Vorgänger fällt vor allem das moderne Display ins Auge. Die Elemente des Armaturenbretts sind ebenfalls überarbeitet worden. Dezent, aber dennoch mit auffallender Optik, strahlt der 3er einen Hauch von Luxus aus. Die Sicht ist optimal und die bequemen Sitze bieten Platzkomfort. Der neue 3er ist im Innenraum sogar etwas größer als in der früheren Generation. Ein Grund mehr, ihn als ein Auto für die ganze Familie zu bezeichnen.

Der 3er ist wendig, agil und gibt sich ausgesprochen vielseitig. Einparken ist mit ihm ein Kinderspiel und ein kurzer Druck auf das Gaspedal zeigt, wie munter der 190-PS-Motor beschleunigen kann. Mittlerweile habe ich Hille wieder verlassen und teste den neuen BMW im Stadtverkehr. Es ist Mittag – und auf den Straßen einiges los. Auf der Ringstraße heißt es Stop-and-go. Ewiges anfahren und wieder abbremsen ist eigentlich nervig, doch dank des starken Automatikgetriebes mit Stopfunktion kommt der zähfließende Verkehr viel sympathischer rüber. Freue am Fahren nennt man das. Wer im neuen 3er unterwegs ist, fährt entspannt von A nach B.

Heute im Autotest: Der neue BMW 3er  Die Technik ist ausgereift, die Ausstattung top und für ein gutes Gefühl sorgt dieser BMW ebenfalls zu jeder Zeit. An der Ampel der Birne fällt mir auf, dass viele Menschen dem neuen 3er hinterherschauen – und von ihm angetan sind. Zurecht, denn die Konstrukteure des bayrischen Herstellers haben auch optisch noch einiges draufgesattelt. Das Heck und die Front strrahlen in der Modellreihe noch mehr Dynamik aus. Es scheint, als habe man es mit einem komplett neuen Auto zu tun – obwohl die BMW-Familie ganz eindeutig zu erkennen ist. Der 3er ist ganz auf Höhe der Zeit.

Schon serienmäßig ist der Bayer eine Wucht. Und für die Sicherheit tut der Autobauer eine Menge, sodass der Wagen mit Fahrsicherheitssystemen wie ABS oder einer dynamischen Stabilitätskontrolle ausgestattet ist. Airbag für Fahrer und Beifahrer sowir Seiten- und Kopfairbags zählen ebenfalls zum Standard. Und der Spurverlassungswarner bringt einen zurück, falls man doch mal droht, auf die falsche Bahn zu geraten.

Heute im Autotest: Der neue BMW 3er  Nach etwas mehr als einer Stunde ist unsere Testfahrt vorbei. Eine schöne Zeit mit einem Auto, dessen Attraktivität und Können außer Frage stehen. Zum Abschluss bin ich noch einmal kurz auf die Schnellstraße gefahren, um die starke Beschleunigung zu genießen. Auffällig ist, wie laufruhig der Motor auch bei den höhreen Geschwindigkeiten ist. In der Mittelklasse wird der 3er auch in der für Furore sorgen und man darf gespannt sein, was erst los ist, wenn die Reihe im Herbst als Touring auf den Markt kommt.

Unser Testfahrzeug ist uns vom Autohaus Becker-Tiemann, Minden, zur Verfügung gestellt worden.

Unser Testfahrzeug

BMW 320d Luxury Line

Hubraum: 1995 ccm
Leistung: 190 PS
Getriebe: 8-Gang-Steptronic
Verbrauch: 4,7 Liter (kombiniert)
Zylinder: 4
Max. Drehmoment: 400 Nm/1750U/min
Effizienzklasse: A
Emissionsklasse: Euro 6d-Temp
Beschleunigung: 6,8 Sekunden (0-100 km/h)
Höchstgeschwindigkeit: 240 km/h
CO2-Ausstoß: 122 g/km
Tankinhalt: 40 Liter
Preis: ab 37 850 Euro (Basisversion)
Preis Testfahrzeug: ab 45 750 Euro (Basisversion)

Von Carsten Korfesmeyer