Das Jahr neigt sich langsam dem Ende. Und so langsam verfalle ich in den üblichen Weihnachtsstress. Welche Geschenke fehlen noch? Was soll es zu essen geben? Wie bekomme ich eigentlich alles und alle unter einen Hut. Geht das nur mir so? Jedes Jahr im Dezember schwöre ich mir, nächstes wird es besser, weniger stressig, etwas mehr besinnlich. Das ist also mein Vorsatz für das nächste Jahr, nur leider jedes Jahr wieder, weil es nicht so richtig klappen mag. Einen anderen Vorsatz, den ich mir für das letzte Jahr vorgenommen habe, konnte ich gut umsetzen. Wer die letzte News gelesen hat weiß, dass ich 2019 auf neue Fast Fashion Teile verzichtet habe und stattdessen auf Flohmärkten war oder auf Fair Fashion Teile zurück gegriffen habe.

Anzeige

 

Auch wenn ich finde, dass ein guter Vorsatz nicht unbedingt in Verbindung mit einem Jahreswechsel stehen muss, ist es doch eine schöne Herausforderung sich etwas für ein neues Jahr vorzunehmen. Es klingt vielleicht komisch, aber ich will unbedingt an der Müllproduktion unserer beiden Stubentiger arbeiten. Katzenstreu, Nassfutter, Trockenfutter. Alles in Plastikverpackungen. Muss da sein? Das wird doch bestimmt auch anders gehen. Warum nur bei mir selber darauf achten? Wenn ich so in den gelben Sack schaue, ist da sehr viel Futterverpackungsmüll. Eindeutig zu viel.
Was sind eure guten Vorsätze? Vielleicht den Plastik Müll versuchen um die Hälfte zu reduzieren? Strecken unter 5km nicht mehr mit dem Auto zu fahren? Weniger Fast Fashion Kollektionen zu shoppen? Die Liste ist so lang. Jeder kann einen kleinen Beitrag leisten. Ich stelle mir immer vor: Wenn jeder Mindener Einwohner, jedes Mal wenn die gelben Säcke von der Müllabfuhr abgeholt werden, nur einen Sack weniger vor die Tür stellt als er es eigentlich täte, wäre das so wahnsinnig viel. Und der Umwelt täten wir einen großen Gefallen. Es muss gar nicht perfekt sein. Es gibt so viele Baustellen, an denen wir arbeiten können. Wenn wir da den ersten Schritt tun ist es auf jeden Fall besser als gar nichts zu machen, weil man denkt als einzelner bewege man eh nichts. Und es soll Spaß machen, ansonsten hält man es nicht lange durch. Aber wenn man am Ball bleibt und Ende 2020 ein positives Resumee zieht, darf man schon ein bisschen stolz auf sich sein.
Und das bin ich jetzt auch auf mich. Denn es ist der erste Neujahrsvorsatz, den ich wirklich umgesetzt habe, ohne bereits im März keine Lust mehr zu haben. Mein Kleiderschrank bleibt auch 2020 frei von neuen Fast Fashion Teilen. Denn das mit dem Weihnachtsstress, sagt mir mein Bachgefühl, wird auch Ende 2020 wieder Thema sein. Aber vielleicht gehört das in diese Zeit einfach für mich dazu. Aber man weiß ja nie.
Jetzt wünsche ich euch allen eginen guten Start ins Jahr 2020. Und das nötige Durchhaltevermögen bei den guten Vorsätzen am Ball zu bleiben. Vor allem aber ganz viel Gesundheit und die Gelassenheit die Dinge so zu nehmen wie sie kommen.