Marc Raulwing ist ein durchtrainierter Typ mit gerader Körperhaltung. Na klar, ist er auch Inhaber des GENIUS Sport- und Gesundheitszentrum. Die Körperhaltung verrät ein gewisses Selbstbewusstsein, einen gewissen Stolz. Schließlich behauptete sich der Physiotherapeut mit Kompetenz, innovativen Ideen, der ständigen Bereitschaft zum Wandel und Erneuerung sowie dem Mut zum Risiko in dem umkämpften Markt. Neben dem großen Gesundheitszentrum an der Stiftsallee, das nun mit großem Aufwand modernisiert wurde, gehören noch zwei weitere Physiotherapie-Praxen an der Kutenhauser Straße 193a sowie am Markt 28 in der Mindener Innenstadt zur Firma. Am 20. Januar laden Marc Raulwing und sein Team Neugierige zum Tag der offenen Tür in die aufwendig neu gestalteten Räumlichkeiten an der Stiftsallee.

Anzeige

Während in den großzügigen Räumlichkeiten in der Stiftsallee fleißig trainiert und die Handwerker noch die letzten Arbeiten verrichten, lässt Raulwing seinen Gedanken freien Lauf. Während er am Tresen des hellen aber gemütlichen des Eingangsbereichs lehnt, erinnert er sich an die Anfänge zurück. „Genau hier habe ich mit meiner Physiotherapie-Praxis angefangen“, sinniert er. Das Wachstum hin zu einem der größten Anbieter der Region im Gesundheitssport setzte nicht auf Anhieb ein. „Wir sind sukzessive gewachsen“, erklärt Raulwing, „quasi so in das Fitnessstudio hinein.“ Das war früher räumlich von seinen Praxisräumen getrennt. Viele Mindener kennen es noch unter dem alten Namen AKAVITA. „Viele unserer Kunden sagen immer noch, ‚komm‘, wir fahren ins AKAVITA.‘ Vielleicht war es eine Fehlentscheidung, den Namen nicht zu behalten.“
Fitness 4.0 - Made by Raulwing GENIUS Sport- und Gesundheitszentrum Wirklich ernst meint der Chef von inzwischen 37 Mitarbeitern, der vor sechs Jahren das Fitnessstudio übernahm und in seinen Betrieb integrierte, das aber nicht. Wird vom „GENIUS“ gesprochen, weiß jeder, was gemeint ist. Der Inhaber weiß, genau warum. „Wir machen hier Fitness auf unsere Art. Und die zeichnet sich insbesondere durch Kompetenz aus.“ Und weil Qualität nun einmal seinen Preis hat, versucht Raulwing erst gar nicht, mit den Kampfpreisen der großen Ketten mitzuhalten. Muss er auch nicht. Sein Gesundheitszentrum bietet seinen Kunden etwas, das viele andere nicht bieten können. Die enge Verzahnung zwischen physiotherapeutischem Know-how, Fitness, Osteopathie und Rehasport. „Viele meiner Mitarbeiter sind höher qualifiziert als so mancher Selbstständiger am Markt“, legt der Chef bei der Auswahl seiner Mitarbeiter und Kooperationspartner größten Wert auf Kompetenz und regelmäßige Fortbildungen.
Fitness 4.0 - Made by Raulwing GENIUS Sport- und Gesundheitszentrum„Unter anderem haben wir mit Pascal Kramer einen Kooperationspartner im Haus, der an der Universität Graz seinen Master in Sportwissenschaften gemacht hat.“ Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist, dass Patienten, die sich in Raulwings Physiotherapie-Praxen behandeln lassen, im Gesundheitssport oder in der Fitness den optimalen Anschluss an ihre Therapie finden. „Weil wir diese beiden großen Themen im Haus bedienen, geht das bei uns Hand in Hand. Es ist also sichergestellt, dass zum Beispiel jemand, der wegen Rückenproblemen bei uns war, sich durch das Training bei uns, nicht wieder Rückenschmerzen bekommt.“ Ein weiteres Qualitätsmerkmal und vor allem Indiz für den Fortschrittsgedanken ist die technische Ausstattung. „Im Zuge der umfangreichen Umbau- und Sanierungsmaßnahmen haben wir auch hochwertige Geräte dazu bekommen. Modernere gibt es am Markt nicht.“ Und die Zeiten, in denen die Trainierenden mit den auf Klemmbrettern befestigten Trainingsplan von Gerät zu Gerät zogen, gehören ebenfalls schon der Vergangenheit an. „Bei uns ist alles vernetzt. Der Kunde hat die Trainingspläne als App auf seinem Smartphone.“ Bei Raulwing herrscht also Fitness 4.0.
Fitness 4.0 - Made by Raulwing GENIUS Sport- und Gesundheitszentrum Das wird auch beim Blick auf das weitere sportliche Programm deutlich. Moderne Trends wie Sh’Bam, Body Atack, Cycling, Pilates oder dem stark nachgefragten Functional Fitness stehen Klassiker wie Rückenschule oder aber Entspannungstechniken wie Yoga oder Qigong gegenüber. „Wir haben über die Jahre auch viel ausprobiert. Vieles haben wir aber auch schnell wieder aus dem Programm geschmissen, weil es nicht zu unserer Auffassung passte.“
Zur Firmenphilosophie gehört auch, dass nur derjenige sinnvoll trainieren kann, der nicht unter einem enormen Zeitdruck steht. „Deswegen bieten wir auch Kinderbetreuung an. Dann müssen sich Familien keine großen Gedanken machen, ob die Großeltern während des Trainings auf die Kinder aufpassen können. Zu bestimmten Zeiten können die Kinder einfach mitgebracht werden.“ Und wenn die Kleinen Spaß haben, haben die Eltern auch die Ruhe, sich nach dem anstrengenden Training in der modernisierten Sauna wieder Kraft tanken.