Sie gelten als die Gesichter des Trend-Journals. Doris und Rolf Kruse. Beide haben die regionale Monatszeitschrift fast drei Jahrzehnte geprägt und dabei so einiges erlebt. Sie fotografierten auf unzähligen Partys und Events, trafen jede Menge Prominente wie Boris Becker, Niki Lauda, Henry Maske oder die Klitschkos, von denen sie sogar Handschuhe mit Autogramm geschenkt bekamen. Jetzt ist Schluss für die Kruses. Sie sind in den verdienten Ruhestand getreten und haben nun die Zeit, sich ihren Hobbys zu widmen. Die heißen unter anderem Segeln, Reisen, Radfahren oder auch Fotografieren. „Selbstverständlich gehen wir auch weiterhin auf Mindener Veranstaltungen“, sagt Rolf Kruse. Dann allerdings rein privat.

Anzeige

 

Nicht mehr arbeiten zu müssen, nennen beide einen Lebensabschnitt, auf den sie sich riesig freuen. Länger als ursprünglich gedacht waren Doris und Rolf Kruse in ihrem Verlag tätig, den sie zum 1. Januar 2018 an Claus Perner verkauften. Um dem neuen Inhaber den Übergang zu erleichtern, standen ihm die Eheleute noch einige Zeit beratend zur Seite. Ende 2018 sollte damit aber auf jeden Fall Schluss sein, sagen beide. Der endgültige Ausstieg erfolgte dann allerdings doch etwas früher. Und zwar im Herbst.

„Wir haben im Berufsleben so viel Schönes erleben dürfen“, sagt Doris Kruse im Gespräch mit news – Das Magazin. Was sich in Minden und der Region tat, habe man immer begleitet – und sie nennt unter anderem die Spiele von GWD, bei denen mit den Fans mitgefiebert wurde. Rolf Kruse erzählt vom Mindener Bürgerbataillon, dem er eng verbunden ist und das er auch weiterhin voll unterstützen will. „Wir sind und bleiben Mindener.“

Die Woche, aber auch die Wochenenden waren für Doris und Rolf Kruse immer von der Arbeit geprägt. Die Pflicht, jeden Monat eine Ausgabe ihres Trend-Journals herausbringen zu müssen, haben sie nun abgegeben. Beide sprechen noch über das kollegiale Miteinander, das in den vielen Jahren auch mit den Mitbewerbern gelebt wurde. Dem schließen wir uns an und wünschen Doris und Rolf Kruse für die Zukunft das Allerbeste.