News

Weihnachtsmärkte stehen für Geselligkeit und so mancher stimmt sich bei Glühwein, Kartoffelpuffer und Zimtgebäck aufs Fest ein. Ihr auch?

Die Vorfreude steigt

Leichter Schneefall, zehn Grad Minus, einen heißen Punsch in der Hand und aus einem Lautsprecher erklingt „O Tannenbaum“: So oder ähnlich stellen wir uns die Atmosphäre auf einem Weihnachtsmarkt vor. Diese Orte wirken wie eine zauberhafte Welt, in der es nur um die schönen Seiten des Lebens geht. Sie sind eine Auszeit vom Alltag und wir tauchen ein in die weihnachtliche Stimmung, die uns fasziniert.

Anzeige

 

Und doch sind Weihnachtsmärkte nicht zeitlos. Sie sind immer auch ein Spiegelbild der gegenwärtigen Gesellschaft. Sie gehen mit der Zeit und haben in den vergangenen Jahrzehnten deutlich an ihrem Image gebastelt. Weil unser Alltag immer schnelllebiger wird, wünschen wir uns ruhende Pole – und das ganz besonders dann, wenn das Fest der Liebe steigt und sich das Jahr seinem Ende neigt. Dann wollen wir keinen Stress, sondern suchen die Geborgenheit. Schönes dominiert und Besuche dieser Märkte haben das Zeug zur Entschleunigung. Auch deshalb sind die bunten Neonreklamen, Autoscooter, Kettenkarussel und Discosounds auf Weihnachtsmärkten längst nicht mehr vorhanden. Stattdessen gibt es schön dekorierte Holzbuden, weihnachtliche Klänge oder eine tägliche Portion Live-Musik aus der Posaune. Mancherorts gibt es Fahrten mit der Bimmelbahn, Besuche vom Nikolaus oder entsprechende kulinarische Angebote an den Verzehrständen. Es ist den Veranstaltern in allen Städten und Dörfern anzumerken, dass sie das eigentlich weihnachtliche Ambiente wollen.

Und so haben die Weihnachtsmärkte auf die Menschen die Wirkung wie ein netter Kurzurlaub. Sie sind Ruhepole inmitten hektischer Betriebsamkeit, die uns das Fest der Liebe auf eine besondere Weise wieder nahebringt. Es geht um das Wesentliche im Leben. Um Genuss und schöne Momente mit anderen Menschen. Deshalb sind diese Events auch Treffpunkte, die selbst Menschen aus dem weiteren Umland locken. Tradition haben auch die Besuche von den Menschen, die es zur Weihnachtszeit wieder in ihre Heimat zieht. Wer aus beruflichen, familiären oder anderweitigen Gründen nicht mehr dort lebt, trifft sich dort zum Fest gerne mit alten Freunden oder Weggefährten aus der Kindheit und Jugend. An dieser Stelle präsentieren wir Euch einige Weihnachtsmärkte im news-Land, auf denen wir uns möglicherweise in der Adventszeit treffen.