„The same procedure as every year…“ – die Vorbereitung von GWD Minden begann in Bad Oeynhausen: Gesundheitscheck im Herz- und Diabeteszentrum. Am selben Tag hieß es „Bitte recht freundlich!“ – Fototermin. Zwei Pflichten, die dazu gehören. Geschickt am ersten Tag angesetzt – danach wird es dann ja ungemütlicher.

Die Wochen der Vorbereitung sind hart aber eben auch wichtig. Sie legen die Grundlage für eine gute Saison. Viel Kraft und Kondition können in spielentscheidenden Momenten den Unterschied machen. Außerdem beugen sie natürlich Verletzungen vor. Und wer von den Spielern in den Ferien seine „Hausaufgaben“ gemacht hat, wird bei Lauf- und Krafteinheiten deutlich weniger leiden müssen.

Handball sehen die Dankerser Fans wie üblich das erste Mal so richtig beim Sportmenü. Am Samstag, den 4. August trifft Grün-Weiß Dankersen auf Hamm. Da taucht Sören Südmeier dann in einem anderen Trikot in seiner Heimat auf. Wichtiger für die GWD-Anhänger sind dann aber sicherlich die „Neuen“: Kevin Gulliksen, Aliaksandr Padshyvalau und Savvas Savvas.

Der Spielothek-Cup fällt in diesem Jahr aus – die Merkur-Arena in Lübbecke wird renoviert. GWD Minden wollte aber auf keinen Fall auf ein gut besetztes Vorbereitungsturnier verzichten. Also geht’s am 10. und 11. August in der Sporthalle Dankersen zum dann dritten Mal um den „Harting-Cup“. 2012 wurde das Turnier ins Leben gerufen – auch damals fiel der Spielothek-Cup aus. Wegen der olympischen Spiele waren keine adäquaten Mannschaften für das Turnier zu bekommen. Wiederholt wurde der Harting-Cup 2013. In beiden Jahren blieb der Pott zuhause – die Grün-Weißen sicherten sich jeweils den Titel. Jetzt folgt die nächste Auflage.

Neben GWD sind weitere drei Erstligateams dabei: Aufsteiger Bergischer HC, Hannover-Burgdorf und Gummersbach. Das Turnier ist also gut besetzt und lässt auf spannende Spiele hoffen. Der Modus: am Freitag den 10. August gibt’s zwei Halbfinals, Samstag das „kleine“ und das „große“ Finale. Freitags trifft Minden ab 17.30 Uhr im Duell der Altmeister auf Gummersbach. Weiter geht’s um halb acht mit Hannover gegen den Bergischen HC. Das Spiel um Platz 3 beginnt Samstag um 16 Uhr – das Endspiel um 18 Uhr. Das Turnier besitzt einen besonderen Stellenwert für Dankersen. Schließlich ist es die Generalprobe für die neue Saison. Eine Woche später wird’s ernst – mit dem DHB-Pokal.

GWD Minden reist zur ersten Runde an die Nordsee – es geht am Wochenende 18./19. August nach Wilhelmshaven. In der Viererrunde wartet keine Laufkundschaft – GWD trifft am Samstag auf den Ex-Meister HSV Hamburg. Die Hamburger sind nach ihrer Pleite just wieder in die zweite Liga aufgestiegen. Auf der Bank sitzt als verantwortlicher Trainer Weltmeister „Toto“ Jansen. Das andere Erstrundenspiel bestreiten der gastgebende Wilhelmshavener HV und der 1. VfL Potsdam. Die Sieger spielen am Sonntag um den Einzug in die dritte Runde. GWD hat noch was gutzumachen: vor einem Jahr gab es zuhause ein bitteres Aus gegen Ferndorf.

Am Wochenende drauf steht der erste Spieltag in der Bundesliga an. Kicker-Online hatte den Spielplan veröffentlicht und dabei einen interessanten Kommentar zum Saisonstart abgelassen. Zitat: „Der amtierende Deutsche Meister SG Flensburg-Handewitt hat einen dankbaren Gegner zum Start erwischt: Die Mannschaft von Trainer Maik Machulla reist am 25. August zum TSV GWD Minden.“. @Frank Carstens: Bitte ausdrucken und in die Kabine hängen…!

Hinweis: Es gibt in der Bundesliga neue Anwurfzeiten: Sonntag steigt „nur“ noch das Topspiel recht früh – Anwurf ist immer um 13.30 Uhr. Die anderen Spiele beginnen allesamt um 16 Uhr. SKY reagiert damit auf den Wunsch vieler Vereine. Auch GWD freut das – entsprechend sollten wieder mehr Zuschauer in die Halle kommen.

 

Schlagwörter gwdsport