News Filmtipp SeptemberEs – Kapitel 2
Die Kids aus dem Club der Verlierer sind erwachsen geworden – und das Böse kehrt zurück …
In der amerikanischen Kleinstadt Derry schlummert das Böse in der Kanalisation: Alle 28 Jahre wacht es auf und muss fressen – bevorzugt Kinder, die es in Gestalt eines bösartigen Clowns in das Abwassersystem lockt. Vor 27 Jahren bekämpften mehrere Jugendliche das mysteriöse Monster und es schien, als sei es der Clique gelungen, das Böse zu besiegen. Als Derry heute erneut von einer Mordserie heimgesucht wird, ahnt zunächst niemand etwas. Die Freunde von damals sind mittlerweile erwachsen und in alle Windrichtungen zerstreut. Einzig Mike ist in Derry geblieben, um darüber zu wachen, ob der Horrorclown zurückkehrt. Als es dem Bibliothekar dämmerst, dass Es zurück ist, ruft er seine alten Freunde wieder zusammen …
2017 wurde „Es“ der erfolgreichste Horrorfilm der letzten 40 Jahre, nicht zuletzt, weil der argentinische Regisseur Andres Muschietti besonders die Figuren lebensecht herausarbeitete und die Welt der Erwachsenen oft viel gruseliger war, als der Horrorclown selbst. Der Film lebte von seiner einmaligen Atmosphäre und der bis ins Kleinste stimmigen Geschichte, die auf dem Bestseller von Stephen King beruht. Die Fortsetzung schildert nun die restliche Story des 1.600-Seiten-Romans und allein die ungewöhnliche Laufzeit von 2 Stunden und 45 Minuten deutet auf ein sehr episches Finale hin. Intensiver, reifer und außergewöhnlicher Gruselfilm für ein anspruchsvolles Publikum.
Ab 5. September im Kino.

Anzeige

 

News Filmtipp SeptemberGut gegen Nordwind
Wegen eines falschen Buchstabens landet die E-Mail von Emma (Nora Tschirner) unbeabsichtigt bei Leo, (Alexander Fehling). Als Leo aus einer Laune heraus antwortet, entwickelt sich ein immer persönlicherer Austausch zwischen den beiden Fremden. Weil sich Emma und Leo nicht kennen und deswegen auch keinen Gesichtsverlust befürchten müssen, vertrauen sie einander in ihrer rein digitalen Freundschaft auch intimste Probleme und Fragestellungen an. Irgendwann jedoch entwickeln sich Schmetterlinge im Bauch und die verheiratete Emma und der noch immer an seiner Ex-Freundin hängende Leo müssen sich entscheiden, ob ihre digitale Romanze ins wahre Leben wechseln soll …
Die moderne Liebesgeschichte, die auf dem preisgekrönten Bestseller von Daniel Glattauer beruht, umschifft jede Kitsch-Klippe und wird besonders durch die perfekt harmonisierenden Hauptdarsteller zu einem mitreißenden Erlebnis.
Ab 12. September im Kino

News Filmtipp September Rambo – Last Blood
Der alternde Vietnamkriegs-Veteran John Rambo (Sylvester Stallone) erfährt, dass die Tochter seiner Haushälterin von einem mexikanischen Menschenhändlerring entführt wurde, der junge Frauen zur Prostitution zwingt. Also unterbricht Rambo sein Rentnerdasein, holt ein letztes Mal seine Waffen aus dem Keller, und nimmt den Kampf gegen die Gangster auf…
Die ersten drei Action-Granaten machten den mittlerweile 73jährigen Sylvester Stallone in den 80er-Jahren zum Weltstar, zogen auch in Deutschland Millionen Kinozuschauer in die Lichtspielhäuser und beherrschten über Monate die Presse. Entsprechend hoch sind die Erwartungen der Fans auf ein kompromissloses, geradliniges Action-Feuerwerk, das keine Gefangenen macht. Am 13. September gibt es übrigens Rambo 1-3 ungekürzt und in einer restaurierten Fassung in ausgewählten Kinos als Triple-Feature zu bestaunen.
Ab 19. September im Kino

News Filmtipp September Midsommar
Alle 90 Jahre feiern die Bewohner eines verschlafenen schwedischen Dorfes die Sommersonnenwende. Um diesem traditionellen Fest beizuwohnen reist Christian mit seiner Freundin ins skandinavische Hinterland. Schon bald müssen die beiden Touristen allerdings feststellen, dass in der IKEA-Idylle irgendwas nicht mit rechten Dingen zugeht …
Hauptdarstellerin Florence Pugh liefert in diesem sperrigen, 2 1/2 stündigen Schocker, der komplett bei Tageslicht spielt, eine oscarreife Leistung ab. Der ebenso innovativ wie intelligent inszenierte Film verzichtet (fast) völlig auf Schreckmomente und setzt stattdessen auf eine verstörende Atmosphäre und spielt gekonnt mit den Erwartungen und Gefühlen des Publikums.
Ab 26. September im Kino

News Filmtipp September Der dunkle Kristall
Basierend auf Jim Hensons Fantasy-Puppenfilm aus dem Jahr 1982, erzählt die 10 Folgen a 22 Minuten umfassende Serie die Vorgeschichte des Kinohits: In der fantastischen Welt Thra leben die elfengleichen Gelflinge schon seit tausend Jahren unter der Schreckensherrschaft der Skekse. Die haben sich der Ausrottung der Gelflinge verschrieben, da eine alte Prophezeiung vorhersagt, dass sie einst das Ende der Herrschaft der Skekse herbeiführen werden. Als drei Gelflinge eine grausame Entdeckung machen, zetteln sie eine Rebellion an, um ihre Welt zu retten …
Die Macher verzichten weitgehend auf Computertricks und besinnen sich wie schon im Kinofilm auf Puppen. Taron Egerton (Kingsman), Anya Taylor-Joy (The Witch) und Nathalie Emmanuel (Game of Thrones) leihen den drei Hauptcharakteren ihre Stimme, die deutschen Sprecher standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest.
Ab 30. August auf Netflix