Filmtipp FebruarNightlife
Turbulente Großstadt-Komödie vom „Willkommen bei den Hartmanns“-Regisseur Simon Verhoeven.
Der Berliner Barkeeper Milo (Elyas M’Barek aus „Fack ju Göthe“) lernt eines Nachts auf schicksalhafte Weise seine vermeintliche Traumfrau Sunny (Palina Rojinski aus „Traumfrauen“) kennen. Nach einigem Zögern stimmt Sunny schließlich einem Treffen zu und die beiden verabreden sich für ein Date. Doch der perfekte romantische Abend eskaliert, als Milos chaotischer Freund Renzo (Frederick Lau aus „Das perfekte Geheimnis“) hereinplatzt, dem die halbe Berliner Unterwelt auf den Fersen ist. Für die drei beginnt eine wilde Hetzjagd durch die nächtliche Hauptstadt …
Elyas M’Barek ist aktuell der gefragteste Topstar im deutschen Kino. Dem 38jährigen Münchner gelang 2011 mit „Türkisch für Anfänger“ der Durchbruch, es folgten zahlreiche Hits wie „Fack ju Göthe“ 1-3, „Der Medicus“, „Traumfrauen“, „Willkommen bei den Hartmanns“, „Dieses bescheuerte Herz“, „Der Fall Collini“ oder „Das perfekte Geheimnis“. Im Nachtleben kennt sich M’Barek übrigens auch privat gut aus: Drei Jahre lang hat er in München die Bar „Paisano“ im Färbergraben geführt, die neben italienischer Küche Drinks auf gehobenem Niveau im Angebot hatte.
Ab 13. Februar im Kino.

Anzeige

 

Filmtipp FebruarFantasy Island
Fünf Gewinner eines Preisausschreibens können ihr Glück kaum fassen, als sie einen Wochenendtrip in das paradiesische Ferien-Resort Fantasy Island gewonnen haben. Der Veranstalter verspricht, auf der abgeschiedenen Insel irgendwo inmitten des Ozeans die geheimsten Sehnsüchte jedes Gastes zu erfüllen. So möchte sich die junge Melanie an ihrer Peinigerin aus Kindheitstagen rächen, eine Mittvierzigerin möchte wissen, was geschehen wäre, wenn sie der großen Liebe ihres Lebens keinen Laufpass erteilt hätte, ein anderer Gewinner sucht realen Nervenkitzel im Krieg und zwei Freunde wollen schlicht die Party ihres Lebens feiern. Was aber plant der geheimnisvolle Inhaber des Resorts tatsächlich mit den Gästen? Warum ist Melanies Peinigerin plötzlich wirklich auf der Insel? Als ein Mord geschieht, müssen die fünf um ihr Überleben kämpfen … Mystery-Film im Stil von „Get Out“ oder „Wir“.
Ab 13. Februar im Kino

Filmtipp FebruarLassie
Der 12jährige Florian und die treue Hündin Lassie sind beste Freunde. Eines Tages verliert Florians Vater seine Arbeit und die Familie muss in eine kleinere Wohnung ziehen, in der Lassie nicht mehr leben kann. Die Collie-Hündin findet ein neues Zuhause bei einer wohlhabenden Adelsfamilie, die mit Lassie sogleich zu einem Urlaub an die Nordsee aufbricht. Lassie reißt aus und begibt sich auf eine abenteuerliche Reise quer durch Deutschland, zurück in das kleine süddeutsche Heimatdorf, zurück zu Florian …
Fünf Jahre nachdem Eric Knight mit „Lassie Come Home“ die erste Kurzgeschichte um die Langhaarcollie-Hündin Lassie veröffentlichte, erschien 1943 der erste „Lassie“-Film, dem 18 weitere folgen sollten. In Deutschland besonders beliebt war die erste TV-Serie, die es zwischen 1954 und 1973 auf fast 600 (!) Episoden brachte.
Ab 20. Februar im Kino

Filmtipp FebruarBirds of Prey
Ex-Psychiaterin Harley Quinn (Margot Robbie) sucht nach der Trennung von ihrem Freund Joker neue Herausforderungen. Diese findet sie schon bald in der Superheldinnen-Truppe „Birds Of Prey“, die die Unterwelt von Gotham City kräftig aufmischt. Gemeinsam wollen die unkonventionellen Damen den Gangsterboss Black Mask (Ewan McGregor) stoppen, der mit seinen Schergen die junge Cassandra Cain (Ella Jay Basco) bedroht, die ihm einen Diamanten gestohlen hat.
Der grelle Frauenpower-Superhelden-Film im Kielwasser des enorm erfolgreichen „Joker“ richtet sich erneut klar an ein erwachsenes Publikum und fällt durch seine schräge und quietschbunte Inszenierung auf. Hauptdarstellerin Margot Robbie, zuletzt in „Once upon a Time in Hollywood“ erfolgreich im Kino, ist in diesem Monat auch noch im Nötigungs-Drama „Bombshell“ an der Seite von Nicole Kidman und Charlize Theron auf der Leinwand zu sehen.
Ab 6. Februar im Kino

Filmtipp FebruarStar Trek: Picard
Die neueste „Star Trek“-Serie erzählt die Abenteuer des legendären Enterprise-Captains Jean-Luc Picard (Patrick Stewart). Im Jahr 2399, also 20 Jahre nach Picards bis dato letztem Auftritt im Kinofilm „Star Trek: Nemesis“, muss er sich zunehmend mit seinem Alter, seinem Ruhestand und seinem Vermächtnis auseinandersetzen. Als Picard von einer unbekannten Frau um Hilfe gebeten wird, versammelt er ein letztes Mal seine alte Crew um sich …
Die Serie umfasst zehn einstündige Folgen und wird von Amazon Prime Video voraussichtlich im Wochenrhythmus veröffentlicht. Fans der Star-Trek-Serie dürfen sich darauf freuen, einige bekannte Gesichter wieder zu sehen: Neben Jean-Luc Picard wird es ein Treffen mit dem Androiden Data und dem zweiten Offizier William Riker geben. Auch Mirana Sirtis kehrt als Deanna Troi zurück.
Ab 23. Januar auf Amazon Prime