Uhren und Schmuck: Das Fachgeschäft „Juwelier Döring“ zählt zu den traditionsreichsten Firmen in der Mindener City. Jetzt wechselt es den Standort und bezieht wenige Meter weiter neue Räumlichkeiten.

Anzeige

 

Ein paar Tage vor der Eröffnung stehen ein Mann und eine Frau vor dem Schaufenster im Markt 4. Ausgestellt sind dort Ringe, Uhren, Ketten oder Armringe. Alle hochwertig und ganz im Zeichen der aktuellen Mode. Beide wagen noch einen Blick durch das Fenster der Eingangstür – und schauen in das Innere des Geschäfts. Modern ist es eingerichtet und das Paar bekommt einen ersten Eindruck davon, wie die Atmosphäre in den neuen Juwelier-Döring-Räumlichkeiten ist.

„Weil wir lieben, was wir schmieden“, ist auf der Homepage des Unternehmens zu lesen. Diese Philosophie zieht sich durch die 57-jährige Geschichte von Juwelier Döring, die auch eng mit der jüngeren Historie der Mindener Innenstadt verbunden ist. Schmuck und Uhren in unterschiedlichsten Ausführungen prägen das Sortiment – hinzu kommen die Leistungen einer Fachwerkstatt, in denen Gold, Brillanten oder Edelsteine zu Schönheit verarbeitet werden. Sie spielt im neuen Domizil eine herausragende Rolle. Neu ist beispielsweise auch, dass es eine Glasfront möglich macht, vom Verkaufsraum in die Werkstatt zu schauen. Das schafft noch mehr Transparenz zur Kundschaft und Inhaber Thomas Döring hatte bereits in unserer Mai-Ausgabe davon erzählt, dass damit „die lang ersehnte Einheit zwischen Werkstatt und Verkauf“ geschaffen werden konnte.

In der modernen Uhrmacher- und Goldschmiedewerksatt wird Schmuck gefertigt, aber auch repariert. Und Juwelier Döring steht Euch auch zur Seite, falls Euer Schmuck einmal an Glanz verlieren sollte. Fachgerecht erfolgt die Reinigung und Ihr werdet sehen, welche Strahlkraft der Schmuck bekommt. Der Keller wurde außerdem so umgebaut, dass eine geräumige Großuhrenwerkstatt einziehen konnte. Auch auf diesem Sektor genießt das Fachgeschäft seit jeher einen sehr guten Ruf, der bereits seit langer Zeit weit über die Mindener Stadtgrenzen hinaus hallt.

Die neuen Räumlichkeiten bieten den Kunden noch bessere Möglichkeiten, den kompletten Service des Juweliergeschäfts genießen zu können. Der ist umfassend und bietet alle Leistungen, die an ein modernes Unternehmen der Branche gestellt werden. In den Schränken und Vitrinen sind die Uhren und Schmuckstücke ins passende Licht gesetzt, sodass man sich einen optimalen Eindruck machen kann. Die Sitzmöglichkeiten schaffen Raum für eine optimale und individuelle Beratung. Die Perlenketten, Ringe oder Uhren können anprobiert werden – ganz in Ruhe. Und die mit einer erkennbaren Liebe zum Detail gestaltete Einrichtung lässt sofort eine Atmosphäre aufkommen, in der sich Kunden wohl fühlen.

Juwelier Döring befindet sich in zweiter Generation in Familienbesitz. 1963 übernahm Withold Döring das Unternehmen Tischer an der Kaiserstraße in Minden. Seit 1981 befand sich das das Domizil des Betriebs Juwelier Döring am Markt 12. Dort fand auch während der gesamten Umbauzeit der Räumungsverkauf statt. Die Bauarbeiten an dem Gebäude Markt 4 gestalteten sich aber als aufwendig. Die alte Fensterfront wurde entfernt, zwei Meter in Richtung Martinitreppe versetzt und durch eine neue Stahlkonstruktion mit Panzerglas ersetzt.