News

„Stärke deine Muskeln – bleib rückenfit!“

Der Tag der Rückengesundheit läuft am 15. März und wieder gibt es bundesweit zahlreiche Veranstaltungen zu diesem Thema, das nach wie vor die meisten von uns beschäftigt.

Rueckengesundheit

Der Tag der Rückengesundheit wird volljährig: Bereits zum 18. Mal findet der Aktionstag am 15. März statt. Das 2019er-Motto heißt „Stärke deine Muskeln – bleib‘ rückenfit!“. Es stellt die insgesamt 656 Muskeln des Menschen in den Mittelpunkt der Prävention von Rückenschmerzen. Denn insbesondere die Funktionstüchtigkeit der etwa 150 wirbelsäulennahen Muskeln entscheidet über das Auftreten von Rückenschmerzen. Initiiert und organisiert wird der Aktionstag von der Aktion Gesunder Rücken (AGR) und dem Bundesverband deutscher Rückenschulen (BdR). Rund um den 15. März finden bundesweit zahlreiche Veranstaltungen, Workshops und Aktionen statt. Auch im Land von news – Das Magazin.

Anzeige

 

Starke Muskeln für einen gesunden Rücken
In Deutschland nehmen rund 17 Millionen Menschen Tag für Tag im Büro Platz. Für sie alle gibt es viel zu erledigen, aber wenig Möglichkeit zur Bewegung: Etwa 80.000 Stunden verbringt ein Büroangestellter im Laufe seines Berufslebens im Sitzen. Das hat Einfluss auf die Muskulatur des Körpers: Dürfen Muskeln keine Kraft entwickeln und werden nicht bewegt, können sie ihre Funktion verlieren – Muskelschwund und Muskelverspannungen sind die Folge. Dabei übernehmen Muskeln zentrale Funktionen im gesamten Körper: Zusammen mit Knochen, Gelenken und Nerven gehören sie zu den wichtigsten Bestandteilen des menschlichen Bewegungssystems.

Die Mitte stärken
Für die Rückenmuskulatur ist die Bauchmuskulatur ein wichtiger Partner. Gut ausgebildete Bauch- und Rückenmuskeln verringern das Risiko für Rückenschmerzen und können bereits bestehende Beschwerden lindern. Dabei ist vor allem die Funktion der tiefliegenden Rückenmuskulatur von Bedeutung. Auch die sogenannten Faszien (Bindegewebsstrukturen) geraten bei der Entstehung von Rückenschmerzen zunehmend in den Fokus. Um Muskeln zu stärken und Schmerzen zu vermeiden, ist regelmäßige körperliche Aktivität ratsam. Neben Gehen, Radfahren und Joggen, bietet sich dabei auch gezieltes Muskeltraining in Form von Sport, Therapie oder Rehabilitation an. Übungen mit dem eigenen Körpergewicht zur Stärkung der Körpermitte eignen sich gut zur Prävention von Rückenschmerzen. Aber auch Haus- und Gartenarbeit zählen als Bewegung. Bei langem Sitzen im Büro sind auch eine aufrecht-dynamische Körperhaltung sowie rückenfreundliche Bewegungsmuster beim Bücken, Heben und Tragen wichtig. Damit die Muskeln langfristig funktionstüchtig bleiben, sind zudem eine vollwertige, ausgewogene Ernährung und gutes Stressmanagement ratsam. Denn: Dauerstress gilt als eine Hauptursache für Nacken- und Rückenverspannungen.

Aktionstag mit vielfältigen Angeboten und Veranstaltungen
Am Tag der Rückengesundheit bieten zahlreiche Gesundheitsinstitutionen, wie ärztliche und therapeutische Praxen, Rückenschulen, Apotheken sowie AGR-zertifizierte Fachgeschäfte in der ganzen Republik ein umfangreiches Programm mit vielen Aktionen, wie beispielsweise Schnupperkursen, Workshops und Infoveranstaltungen an. Im Zentrum steht dabei die Aufklärung über die Therapie und Prävention von Rückenbeschwerden. Welche Übungen im Büro oder zu Hause sind für den Rücken besonders gut? Wie führe ich sie korrekt aus? Besucher erhalten detaillierte Informationen und Praxisdemonstrationen für das effektive rückenspezifische Krafttraining. Zu finden sind die Aktionen auf dem TdR-Veranstaltungskalender der Aktion Gesunder Rücken. Zum Tag der Rückengesundheit bietet die AGR für Veranstalter kostenlose Marketingpakete. Diese sind für Euch kostenfrei auf www.agr-ev.de/tdr zum Downloaden verfügbar.

Tipps für das Büro
Ein Arbeitstag kann stressig sein: Vor lauter Anspannung verspannt häufig der Körper – insbesondere die Rücken- und Nackenmuskulatur. Sinnvoll ist es daher, Arbeitsplätze und Abläufe so zu gestalten, dass sie mehr Bewegung und Flexibilität zulassen. Um das eigene Büro rückengerechter zu gestalten, sind ergonomische Sitzmöbel, höhenverstellbare Schreibtische und Stehpulte ein guter Anfang. Sinnvoll ist es auch, den Körper während des Arbeitstages regelmäßig zu bewegen. Dazu bieten sich gezielte Dehnübungen für den Schulter- und Nackenbereich an. Ein Gang zum Kollegen ersetzt die nächste E-Mail und ein Spaziergang in der Mittagspause fördert die Konzentration.

www.agr-ev.de