Von Carsten Korfesmeyer

Dirk Henneking öffnet die Tür, über die seine Kunden bislang die Provinzial-Geschäftsstelle in der Hellingstraße 4 betreten haben. „Neuer Eingang“ steht auf einem grünen Schild, das den jetzigen Weg über den Parkplatz oder den Marienwall in die Räumlichkeiten weist. Die Tür bleibt trotzdem drin und fügt sich nun prima in den jetzigen Aufenthaltsraum ein. „Wir haben hier alles auf den Kopf gestellt“, sagt der 50-Jährige gegenüber news – Das Magazin. In den vergangenen Monaten wurde umfassend umgebaut und modernisiert. Wände sind herausgenommen oder neu gezogen worden und: Mit dem einstigen Versammlungsraum der Gewerkschaft ist die Agentur um exakt 100 Prozent gewachsen. „Von 115 auf 230 Quadratmeter“, sagt der Versicherungsexperte, der die Geschäftsstelle zusammen mit Jürgen Hahn leitet. Ausgerichtet sind die Räume auf zehn Mitarbeiter.

Die Büros, der Empfangsbereich oder der große Konferenztisch: Es hat sich eine Menge verändert. Und während Dirk Henneking durch die Räume führt, erzählt er davon, wie es dort noch bis vor einigen Monaten aussah. Aus einem Großraumbüro wurden zwei Büros, die Toilette ist jetzt Flurbereich und alles wirkt nun noch großflächiger als einst. Leitungen sind modernisiert, Bildschirme erneuert. „Wir haben ganz auf LED umgestellt“, sagt er. Hinzu kommt eine moderne Klimaanlage und es fallen die Worte „alles auf dem neuesten Stand“.
Dirk Hennekings Mimik verrät, dass ihm die neue Aufteilung und Ausstattung seiner Geschäftsstelle gefällt. Und die hat eine wahrlich sehr lange Geschichte. „Mein Großvater hat die Firma am 1. Februar 1934 gegründet“, erzählt er. Immer sei sie Partnerin der Provinzial-Versicherung gewesen und mit seinem Sohn Jannis Henneking tritt mit Jahresbeginn die vierte Generation in das Unternehmen ein. „Mir ist nicht bekannt, dass es eine Vertretung der Provinzial gibt, die noch länger dabei ist, als wir es sind“, sagt er.

Ein Mann steht neben einer Tür und hält mit seiner Hand den Türrahmen

Die Büros der Geschäftsstelle strahlen eine angenehme Atmosphäre aus. Kunden nehmen zum Gespräch in aller Regel in dem mit einer Sitzgarnitur ausgestatteten Besprechungsbereich Platz. Dort werden die jeweiligen Dinge rund um die Versicherungsbranche beredet. „Es ist wichtig, die jeweiligen Belange des Kunden zu kennen“, sagt der Inhaber. In den Unterhaltungen werde dann deutlich, welche der Versicherungen in Betracht kommen – oder auch nicht. Grundsätzlich decken „Henneking und Hahn“ alles ab, was die Branche hat. Von der reinen Autoversicherung über Haftpflicht bis zur Lebensversicherung reicht das Spektrum der Versicherungsexperten. Gebäude lassen sich über die Agentur ebenfalls versichern und Krankenversicherungen oder Schutz vor Berufsunfähigkeit gibt es ebenfalls. „Wir sind auf den Bereich der Managerhaftung spezialisiert“, erzählt Dirk Henneking. Viele Unternehmer zählen zum Kundenstamm. Auch Schutz vor Hackern bietet die Provinzial – mit einer gezielten Versicherung.

Jürgen Hahn ist seit 2004 in leitender Funktion in der Geschäftsstelle tätig. Der 55-Jährige und Dirk Henneking kennen sich schon seit vielen Jahren. Hahn gilt als Experte für Kapitalanlagen und hatte bereits von 1991 bis 2000 unter Hennekings Vater gearbeitet. Der Ursprung der heutigen Agentur liegt in der Hohen Straße, wo August Plog die Geschichte startete. Später zog man in die Simeonstraße um und im Jahr 1971 an die Martinitreppe. „Seit 1982 sind wir in der Hellingstraße“, sagt Dirk Henneking. Die Provinzial-Geschäftsräume in dem Mehrparteienkomplex befinden sich in seinem Eigentum.

Zwei Männer lächeln in die Kamera

Parkplatzprobleme für die Kunden gibt es keine. Sie sind ausreichend und unmittelbar am Gebäude vorhanden. „Wir und unsere Mitarbeiter nutzen die Tiefgarage“, sagt der Mitinhaber, der mit seinem Team unter Telefon (05 71) 2 24 30 erreichbar ist. Geöffnet ist montags bis freitags von 8.30 bis 12 Uhr und 14.30 bis 17 Uhr. Mittwochs ist am Nachmittag geschlossen. Termine gibt es auch nach Vereinbarung.