News

Portas größte Party. Das Stadtfest steigt zum 40. Mal im Herzen vom 13. bis 15. September

Es gibt wieder viel Live-Musik, Spiele oder Infos an den Ständen von Vereinen. Vor allem aber treffen sich die Menschen aus allen 15 Ortsteilen und dem Umland.

Stadtfest Porta 2019

Portas größte Party gleicht einem Nachbarschaftstreffen mit Straßenfestcharakter. So beschreibt Jörg Schröder, Geschäftsführer des Stadtfestvereins, das beschauliche Miteinander in Hausberges Mitte. Vom 13. bis 15. September geht das 40. Stadtfest über die Bühne. Spektakuläre Neuerungen sind zum Jubiläum nicht geplant. Selbstverständlich habe man ein attraktives Programm mit viel Musik, sagt Schröder. „Aber in erster Linie geht es darum, Leute zu treffen, die man lange Zeit nicht mehr gesehen hat.“ Wiedersehen macht Freu(n)de.

Anzeige

 

 Stadtfest Porta 2019Vom Wiedersehen handelt auch eine Jubiläumsschau auf der Marktplatzbühne. Schröder will dort Fotos und Zeitungsartikel aus der Stadtfesthistorie zeigen. Er hat bereits die Unterlagen von Hausberge-Chronist Hans-Martin Polte gesichtet. „Es wäre toll, wenn ich noch weiteres Material bekäme“, sagt der Geschäftsführer. Wer alte Fotos aus den Stadtfestanfängen hat oder auch originelle Aufnahmen jüngeren Datums, wird gebeten, sie an diese Adresse zu schicken: Stadtfest Porta Westfalica e.V., Jörg Schröder, Ortsstraße 7c in 32457 Porta Westfalica. Oder per E-Mail an: postvonschroeders@gmail.com.

Die Stadtfestorganisatoren haben sich in all den Jahren bemüht, den familiären Charakter des Festes zu bewahren. Gleichwohl hat es Veränderungen gegeben, geschuldet auch den vielen Bautätigkeiten, die eine Verlagerung von Ständen, Bühnen und Festzelt nach sich zogen. Stadtkernsanierung, Weserbrückenbau und der neue Wez-Einkaufsmarkt sind dafür drei prominente Beispiele.

Die wichtigste Säule des bildet das Engagement der Vereine und Gruppen, von denen 14 dem Stadtfestverein angehören (frisch hinzugekommen ist in diesem Jahr der Schützenverein Eisbergen). Sie betreiben unter anderem neun Getränkewagen und entrichten dafür Standgebühren. In den ersten Stadtfestjahren konnte man darauf noch verzichten, zumal fast alle Musikgruppen aus Porta kamen und kostenlos auftraten, berichtet Schröder. Doch da die Stadt ihre Unterstützung zurückfuhr und zugleich die Kosten für die Bühnenkunst stiegen, ist der Verein neben den Standgebühren (2018: 17.300 Euro) immer stärker auf Sponsoring angewiesen.

 Stadtfest Porta 2019Betrug das Budget im Jahr 1991 noch 30.000 Mark, so kostete den Verein das Stadtfest im vorigen Jahr knapp 53.000 Euro. Die Einnahmen waren ähnlich hoch. „Wir haben eine finanzielle Punktlandung mit einem Überschuss von exakt 171,70 Euro hingelegt“, sagt Schröder. „Das macht deutlich, dass es dem Stadtfestverein nicht um Gewinnmaximierung geht.“ Rücklagen seien indes wichtig, um für böse Überraschungen gewappnet zu sein. Eine plötzliche Absage des Festes wäre solch ein Fall. Das ist zum Glück nur einmal passiert: 2001 sagte die Stadt nach den Terroranschlägen vom 11. September ihre Feier kurzfristig ab, um sich mit der US-Partnerstadt Waterloo solidarisch zu erklären.

Das Paket Bühne-Künstler-Feuerwerk bildet mit zuletzt rund 28.000 Euro den größten Posten. Darin enthalten sind auch die Kosten für die Porta Event GmbH. Deren Geschäftsführer Heiko Rehling kümmert sich seit vielen Jahren um die Top Acts des Stadtfestes. „Wichtig ist mir aber, dass viele regionale Gruppen auftreten, möglichst auch aus Porta.“ Beispielsweise spielt zum Auftakt am Freitagabend die Portaner Coverband „Groove Discovery“ auf der Kirchsiek-Bühne. Ein musikalischer Höhepunkt dürfte am Samstagabend folgen, wenn die Coverband „WannaBeatz“ und später „Sexxy“ mit ihrer Marius-Müller-Westernhagen-Tribute-Show an der Reihe sind.

Sicherheit ist auf Großveranstaltungen seit Jahren ein Riesenthema, auch in Hausberge, wo am langen Stadtfestwochenende bei gutem Wetter etwa 10.000 Menschen auf den Beinen sind. Der Sicherheitsdienst kostete im vorigen Jahr 5.600 Euro und hat bereits angekündigt, dass es in diesem Jahr teurer wird. Angesichts der kontinuierlich steigenden Kosten in fast allen Bereichen sucht der Stadtfestverein nach weiteren Unterstützern. Damit die Party weitergeht und 2029 mit dem 50. Stadtfest das große Jubiläum gefeiert werden kann.

Das komplette Programm findet Ihr im Internet.

www.stadtfest-porta.de