Lifestyle

Muttertag und Vatertag. Zwei Anlässe mit unterschiedlichen Gesichtern und einer mehr oder weniger langen Tradition.

Zeit für Mama, Party mit Papa

Vatertag Muttertag

Ein schön gedeckter Frühstückstisch sollte schon drin sein – und vielleicht ein netter Blumenstrauß. Oder ein schönes Schmuckstück oder Accessoire? Am 12. Mai ist Muttertag und damit kein Sonntag, wie jeder andere. Doch wo kommt der Muttertag eigentlich her? Und wie kann man der wohl wichtigsten Frau im Leben eine Freude machen?

Anzeige

 

Wer schon immer der Meinung war, der Muttertag sei eine Erfindung der Blumenhändler, liegt so falsch nicht: In Deutschland wurde der Muttertag 1922/23 vom Verband Deutscher Blumengeschäftsinhaber mit Plakaten „Ehret die Mutter“ in den Schaufenstern etabliert und als Tag der Blumenwünsche gefeiert. Mit Plakaten in Schaufenstern, kleineren Werbekampagnen und Veranstaltungen bis hin zu Muttertagspoesie wurde dem ersten deutschen Muttertag am 13. Mai 1923 durch den Vorsitzenden des Verbandes, Rudolf Knauer, der Weg bereitet. Ab 1926 wurde die Propagierung des Muttertages an die Arbeitsgemeinschaft für Volksgesundung übertragen, um „Kirche und Schule zu gewinnen und die Regierung dahin zu bringen, den Muttertag am zweiten Sonntag im Mai als offiziellen Feiertag festzulegen“.

Nicht gesetzlich verankert

Der Muttertag ist nicht gesetzlich verankert, sein Datum beruht auf Übereinkünften von Wirtschaftsverbänden. Die Floristenverbände in Deutschland haben den zweiten Sonntag im Mai als Muttertag festgelegt. Nur in den Jahren, in denen der Muttertag mit dem Pfingstfest zusammenfällt, wird der Ehrentag verschoben.

Blumen und Schmuck schwer angesagt

Nach Angaben des Handelsverband Deutschland gibt jeder Deutsche im Schnitt 25 Euro für Muttertagsgeschenke aus. Obwohl der Trend hin zu Sachgeschenken geht, werden immer noch größtenteils Blumen verschenkt. So werden in der Muttertagswoche nach Angaben der Zentralen Markt- und Preisberichtsstelle in Deutschland bis zu 130 Millionen Euro Umsatz mit Schnittblumen erzielt. Für den Muttertag werden im Blumenhandel die größten Umsätze des Jahres – noch vor dem Valentinstag – erzielt. Die beliebtesten Geschenke zum Muttertag sind nach wie vor Bücher, Blumen, Süßigkeiten oder Selbstgemachtes. Im Vordergrund beim Schenken am Muttertag steht immer eines: Der Mutter mit einem persönlichen Geschenk, das mit Liebe gestaltet wurde, eine Freude zu bereiten. Sehr beliebt ist auch Schmuck – und da stehen Ketten, Ringe oder Design ganz oben auf der Hitliste der beliebtesten Geschenke. Viele Händler in der Region sind auf Muttertagsgeschenke ausgerichtet.

Das wichtigste Geschenk allerdings ist die Zeit. Blumen, Schmuck und andere Präsente können sie nicht ersetzen. Und so bietet es sich am Muttertag prima an, daraus einen Familientag zu machen. Unzählige Ausflugsmöglichkeiten bietet die Region. In der Gastronomie ist auch einiges los, denn die Zeit der Straßencafés ist schon wieder angebrochen. Oder man bricht zu einer Radtour mit der Familie auf – und ihr könnt sicher sein, auch in dieser Hinsicht am Muttertag etwas Passendes zu finden. Af jeden Fall wünschen wir Euch allen am Muttertag viel Spaß.

Vatertag mit zahlreichen Events

Und dann gibt es ja noch den Vatertag, der rein statistisch gesehen weitaus häufiger von Nicht-Vätern zelebriert wird. Damit die Herren der Schöpfung nicht leer ausgehen, haben sich inzwischen auch Vatertagsfeiern etabliert. Der Vatertag wird in Deutschland an Christi Himmelfahrt begangen, in diesem Jahr am 30. Mai. Inzwischen wird der Tag zunehmend von Jugendlichen zum massiven Alkoholkonsum missbraucht – echte Väter zieht es eher selten nach draußen. Anders sieht das beim Familienfest auf Kanzlers Weide aus, vor einigen Jahren ins Leben gerufen,um zu verhindern, dass betrunkenen Jugendlich wie bereits geschehen den Weserstrand und die umliegenden Wiesen verwüsteten. Als Ausflugsziele in der Region laden am Vatertag viele Biergärten und Aussichtspunkte wie das Kaiser-Wilhelm-Denkmal, der Fernsehturm und die Wittekindsburg ein. Teilweise mit eigenen Veranstaltungen.

Das geht am Muttertag

Hier ein paar Tipps: Muttertagsfrühstück oder –kaffee: Gemütlich frühstücken und die Landschaft an sich vorbei ziehen lassen, das geht beispielsweise bei einem anschließenden Spaziergang an Weser und Kanal.

Im Victoria-Hotel gibt es ein Muttertagsbrunch mit erlesenem Frühstük. Doch das wichtigste für Mutti ist sicherlich, dass sie sich an den gedeckten Tisch setzen kann. Alle Informationen hier: www.victoria-hotel-minden.de

Die Mindener Hafenkonzerte in der Musikmuschel an der Schachtschleuse sind längst schon keine Geheimtipp mehr. Am Muttertag geben sich Heidebrass and Friends von 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr im Konzertpavillon an der Schachtschleuse die Ehre.