Kultur

Mitmachen: news – das Magazin verlost 5 × 2 Tickets für das Safari Open Air

Safari Open Air auf dem Gelände des X-Herford am 10. August 2019

Safari Klaudia GawlasKlaudia Gawlas tritt am 10. August beim Safari Open Air in Herford auf.

Am 10. August findet erstmalig die Safari als Open Air und Indoorveranstaltung auf dem Gelände und in den Räumen des X-Herfords statt. Ein hochkarätiges Line-up aus nationalen und internationalen Künstlern verschiedener Genres der elektronischen Musik legen für euch auf. Open Air und Indoor werden folgende Künstler aus dem Genre House, Techno und Psytrance auftreten: Klaudia Gawlas, Sasha Carassi, Kerstin Eden, Niereich, Torsten Kanzler, Drumcomplex, Björn Torwellen, Responder, Jayson & Malcom, zuHOUSE ROCKER, Boogie Pimps Mjk, HousegeflippT, Doc_Of_Infect, MagicStar und viele mehr.

Die Open Air-Veranstaltung startet um 11 Uhr und endet um 22 Uhr. Anschließend beginnt die Aftershowparty im X-Herford. Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

++++ Verlosung ++++

Um 5 x 2 Kombitickets (Outdoor & Indoor) zu gewinnen, liked einfach den entsprechenden Post auf unserer Facebook- oder Instagram-Seite und kommentiert, wen ihr gerne mitnehmen möchtet. Teilnahmeschluss ist der 15. Juli 2019. Die fünf Gewinner werden via Zufallsgenerator gezogen. Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Glück.

Die Verlosung steht in keiner Verbindung zu Facebook oder Instagram und wird in keiner Weise von Facebook oder Instagram gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Safari Open Air

 

Headliner

Klaudia Gawlas

Mit „Papillon“ meißelte Klaudia Gawlas 2013 ihren Platz in die Top Riege der Techno Welt. Knapp 2 Jahrzehnte lang folgt die Vollblutmusikerin mittlerweile unablässig ihrer Leidenschaft, headlined weltweit Events, scharrt immer neue Fans um sich und führt Top-DJ Listen an. Und Klaudias Story geht weiter.

Safari Klaudia Gawlas
Klaudia Gawlas tritt beim Safari Open Air auf.

Alles fing in Cieszyn, Polen an. Als Neunjährige kam sie nach Deutschland und experimentierte mit Keyboard und Gitarre. Ihr fiel früh auf, dass die Musikbildung einem beibringt die Musik anderer Leute zu spielen. Das lehnte Klaudia ab. Ihr Drang war es ihre eigene Musik, die sie in sich trägt, auszudrücken. Zum Glück kam dann der Computer. Mit dem Commodore 64 fing sie als 13-Jährige an Beats zu basteln, schlich sich in Clubs und verliebte sich in den Techno, den sie dort hörte. Von der Tante erhielt sie ein Jeff Mills Tape und war hooked. Doch vom Rest der tüchtigen Gastronomen Familie wurde die innige Hingabe zur Musik kritisch betrachtet. Musik sei eine brotlose Kunst, hieß es. Klaudia erfüllte die Wünsche ihrer Eltern was Bodenständiges zu lernen – fürs Erste. Nach der Ausbildung ging sie in die USA, um herauszufinden, was sie mit ihrem Leben machen wollte. Sie studierte dort Psychologie und Radio Broadcasting, doch statt mit einem Diplom kam sie mit der Klarheit zurück: sie wollte was mit Techno machen. Ob im Radio, als DJ, bei Veranstaltungen, war ihr egal, Hauptsache nicht die große Gastro-Karriere, die ihre Eltern für sie geplant hatten.

Es ging und geht Klaudia ums Glücklichsein. Techno macht Klaudia glücklich und das ist was für sie zählt. Als sie aus den USA zurück nach Deutschland kam gab es nur noch den Traum DJ zu werden und ihre stetig wachsende Plattensammlung mit der Tanzfläche zu teilen. Sie lieh sich Geld für die Turntables und übte ihr Handwerk. Sie verdiente sich ihre Sporen bei den Open Turntables im Alcatraz in Landau und fand Gehör. Es kamen erste Bookings in Bayern, langsam aber sicher entstand ein Netzwerk, bis sie plötzlich den 2008 Contest des Raveline Magazins gewann und auf dem Ruhr in Love Raveline Floor spielte.

Ab dann ging es rasant bergauf. Bookings für Mayday, Time Warp, Nature One, Awakenings, Tomorrowland Brasilien, Argentinien folgten und Klaudia nährte ihre organisch und nachhaltig heranwachsende Fangemeinschaft von Gig zu Gig, rund um den Globus. Mit Eric Sneo schloss sie sich zur Partnerschaft für das Kultlabel MOD zusammen. Und ihre Alben „Zeitgeist“ (2013) und „Vision“ (2016) haben neben dem unsterblichen „Papillon“ ihren Ruf als Produzentin etabliert. Klaudia bleibt dabei und gibt weiter alles für ihre Musik. Die Fans, die Booker und Techno selbst danken es ihr! (pr)

 

Torsten Kanzler

In jeder Pore, jeder einzelnen Zelle und jedem Blutkörperchen transportiert Torsten Kanzler sein Verständnis von treibend druckvollem Techno, der Körper und Geist berührt. Während die ersten Jahre seiner Karriere von hartem Techno geprägt waren, steht Torsten Kanzler längst für einen zukunftsweisenden und internationalen Sound im Technogenre.

Torsten Kanzler
Torsten Kanzler

Torsten Kanzler schafft es live wie kein Zweiter kontrollierte Ausnahmezustände zu entfachen. Gleich einem Maschinisten bedient er sein Set, unter anderem bestehend aus zwei Allen & Heath Xone K2 und der Maschine von Native Instrument, und nimmt die Crowd mit auf eine Reise in eine Welt voll berauschender Drum-Arrangements, knarzender Synthies und analogwarmer, grollender Bassläufe. Vor allem seine direkte Interaktion und stets spontaner Set-Aufbau mit bis zu vier laufenden Decks avancieren Torsten Kanzler zu einem Ausnahmetalent.

Seine Gigs in angesagten Clubs rund um den Globus wie in Portugal, Spanien, Italien, Frankreich, Venezuela und Argentinien sowie Festivals und Events wie dem Nature One, Rave on Snow oder dem Amsterdam Dance Event stehen für kraftvollen und tiefgründigen Techno, wie auch seine zahlreichen Produktionen, allen voran sein Album Analog System aus 2015.

Seine Releases finden sich in den Plattentaschen von Acts wie Richi Hawtin, Sam Paganini oder auch Adam Beyer wieder. Seine Veröffentlichungen auf Labels wie Naked Lunch oder seinem eigenen mit Herz geführten Imprint TKR stehen in unzähligen DJ Charts und werden von der Szene ebenso gefeiert wie unterstützt. Seine Mixsessions und Podcasts wie für CLR stoßen stets auf Gegenliebe im internationalen Raum und spiegeln die hohen Ansprüche und die Liebe für das Detail von Torsten Kanzler wieder.

Keine Frage – Torsten Kanzler steht für Techno. Lebt Techno. Atmet Techno. (pr)