Hier haben wir eine Checkliste für Euch, was zu tun ist.
Du willst es doch auch: Auf der Terrasse sitzen, den lauen Sommerabend genießen. Die Blumen duften, kurz vor Feierabend sammeln die letzten Bienen noch den Nektar. Der Tag neigt sich dem Ende entgegen – und langsam mischt sich der sommerliche Duft mit dem einer frisch gegrillten Wurst vom Grill. Doch – leider, leider – vor der Wurst ist Schwitzen angesagt. Und zwar jetzt.

Anzeige

 

Gartentipp MärzDie Terrasse
Dringende Pflege brauchen jetzt Terrasse und Balkon. Egal ob Stein oder Holzbelag: Im Herbst und Winter hat sich in Fugen oder gar auf ganzen Flächen Moos und Algen festgesetzt. Glatte Flächen mit festen Fugen lassen sich mit einem Hochdruckreiniger oder einem Schrubber wieder auf Vordermann bringen. Bei sandigen Fugen sollte man vorsichtig sein, nicht das Füllmaterial wegzuspülen.
Vorsicht mit dem harten Wasserstrahl bei Holzterrassen! Der hohe Druck kann die Oberfläche besonders von älteren Hölzern leicht beschädigen. Anstrengender, dafür aber schonender, lassen sie sich mit Schrubber und Spezialreinigern oder dem alten Hausmittel Soda von Moos befreien. Mühelos geht der Belag leider nicht herunter – umso wichtiger ist es, dass Holz im Anschluss mit Öl vor neuen Umwelteinflüssen zu schützen, um den unschönen Bewuchs weitmöglich zu verhindern.

Gartentipp MärzDie Möbel
Blitzt und funkelt die Terasse , sind die Möbel dran. Kunstsoffstühle und Tische bekommen mit speziellen Tiefenreinigern wieder neues Leben eingehaucht, Metallmobiliar braucht meist nur einen Staubwedel. Sind die Farben hier verblasst, können ebenfalls Farbauffrischer helfen.
Holzmöbel benötigen je nach Art verschiedene Pflege: Gestrichenes Holz kann mit speziellen Gartenmöbelfarben bei Bedarf übergestrichen werden. Blättert Farbe ab, sollte die natürlich vorab entfernt werden. Geöltes Holz freut sich über eine frische Dosis Holzöl, dass es gefärbt und ungefärbt ebenfalls im Handel gibt.

Gartentipp MärzDer Rasen
Wie hat das Gras den Winter überstanden? Und wie viel Rasen hat das Unkraut eigentlich übriggelassen? Zeit, der Wiese etwas Aufmerksamkeit zu widmen. Rasen mähen ist der erste Schritt – mit regelmäßigem Mähen verhindert man auch das übermäßige wuchern von Unkraut. Werden Löwenzahn und Kollegen vor der Blüte abgemäht, können sie sich schon einmal schlechter verbreiten.
Wer auf Gift verzichten möchte– Insekten und andere Tiere werden sich freuen – kann mit einem Vertikultierer dem Gras buchstäblich mehr Luft verschaffen. Die Geräte lockern den Boden auf und reißen Pflanzen mit heraus, die auf einer Rasenfläche nichts zu suchen haben. Unkrautfrei wird die Wiese damit aber nicht. Mit Dünger gemischt mit Rasensamen bringt man das Grün aber in eine optimale Startposition.

Gartentipp MärzBäume und Büsche schneiden
Wer Hecken, Büsche und Bäume vor der Nistperiode nicht in Form bringt, muss mit diesem Anblick dann bis in den Spätsommer leben – genauer gesagt, bis zum Ende der Nistperiode. Amsel, Drossel, Fink und Star fangen nämlich jetzt mit dem Bau ihrer Nester an – und die sollen ja nicht der Heckenschere zum Opfer fallen.

 

Gartentipp MärzPflanzen pflanzen
Für die Aussaat von Pflanzen im Beet ist es noch zu früh. Wer aber eigene Tomaten, Gurken oder Salat ernten möchte, muss nun die Pflanzen im Gewächshaus oder auf der Fensterbank anziehen. Anzuchtsets werden derzeit nicht nur in Garten- und Baumärkten angeboten, auch Supermärkte und Discounter mischen im Geschäft mit.

 

Gartentipp MärzKinderspiel
Wer Kinder hat, sollte unbedingt einen Blick auf das Mobiliar im Garten werden: Sind alle Schaukelseile in Ordnung? Wie sehen Trittstufen, Leitern und Griffe am Klettergerüst aus? Ist der Sand im Sandkasten noch in Ordnung – oder hat sich die Nachbarskatze wieder dort verewigt? Auch anderes Gartenspielzeug sollte jetzt überprüft und in Ordnung gebracht werden – besonders Kunststoffen wie Schaukelsitzen oder Sandspielzeug hat den Winter oft nicht unbeschadet überstanden und ist spröde und brüchig geworden.

Gartentipp MärzDer Kleinkram
Für einen erfolgreichen Start ins Gartenjahr sollte auch das Werkzeug und Material geprüft werden: Ist der Spatenstil noch stabil genug? Springt die Motorsäge überhaupt noch an? Was machen Bindedraht, Anbindestöcke und Blumenkübel?
Wer dann noch prüft, ob Polster, Grill und Beleuchtung in tadellosem Zustand sind, kann bei der nächsten sich bietenden Schönwetterfront direkt aus dem vollen Schöpfen – schließlich will man ja gerade im Frühling keinen Sonnenstrahl verschwenden.