Ich habe damals meiner Mutter gerne beim Backen zugesehen und geholfen, denn zum Schluss durfte ich immer die Rührschüssel auslecken. So sind meine Erinnerungen an den Lieblingskuchen „Frankfurter Kranz“ stets präsent.

Doch heute gehe ich einen Schritt weiter und besuche für euch einen Tortenkurs der Küchen – Miezen. Unter dem Motto „Fondant-Torten leicht gemacht“ möchte ich mich ein wenig weiterbilden und künstlerisch betätigen. In einer Gruppe von vier Erwachsenen und zwei Jugendlichen erklären uns die beiden Küchen-Miezen Katja Stieber und Susi Carreira den heutigen Tagesablauf.

Beginnen werden wir mit den Dekorationen aus Blütenpaste, weil die ganzen Blüten und Blätter ein bisschen Zeit zum Trocknen brauchen. Jetzt ist kneten angesagt und mit verschiedenen Speisefarben wird aus der weißen Rohmasse farbig abgestimmte Ausgangsprodukte. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und durch die verschiedenen Formen und Pressen entstehen viele unterschiedliche Blüten, Blätter und sonstige Dekorationselemente. Aller Anfang ist schwer und ich bin dankbar, dass die beiden Küchen-Miezen immer einen Tipp für uns haben, denn die Kleinigkeiten erleichtern das Ganze erheblich. Es ist schon ziemlich cool zu sehen, wie aus der Blütenmasse ein kleines filigranes Kunstwerk entsteht.

Anzeige

 

Jetzt haben wir uns erst einmal eine Pause verdient und bestaunen unsere Ergebnisse. In der Zwischenzeit werden die Tortengrundlagen für die weitere Verarbeitung auf den Tisch gestellt. Auch hier beginnt das Ganze mit kneten des Fondants. Nachdem es geschmeidig genug ist, werden Farbkleckse in die Masse gebracht und beim Ausrollen entstehen wunderbare Farbnuancen, was mich an einen Marmoreffekt erinnert. Sowohl Katja als auch Susi zeigen uns wie man das Fondant so auf die Torten bekommt, das alles gleichmäßig auf der Torte platziert ist und sich komplett anschmiegt.

Dass ich es mal schaffen würde, selber eine Torte zu gestalten, hätte ich jetzt nicht gedacht, aber mit Hilfe der beiden Küchen-Miezen ist es auch mir gelungen. Jetzt nur noch meine Blätter und Blüten auf der Torte positionieren, hier und da noch ein wenig verschieben. Von links betrachten und auch noch von rechts und vielleicht noch mal von oben. Ich bin eigentlich zufrieden und so kann ich die Deko-Elemente mit Kleber festmachen.

Ich bin ja ein bisschen stolz auf mich, denn meine erste Torte ist fertig. Als ich dann mit dem Prunkstück zu Hause ankomme, werde ich doch tatsächlich gefragt: „Wer hat die denn gemacht`“ Das war für mich eine tolle Erfahrung und hiermit bedanke ich mich bei Katja, Susi und meinen Mitstreitern für diesen tollen Nachmittag.

Küchen-Miezen, ein Projekt der:
Susi Carreira & Katja Stieber GbR
Bismarckstraße 9
32457 Bad Oeynhausen

www.kuechen-miezen.de

Unser Tipp:
Diese Kurse eignen sich unter anderem auch für Junggesellinnen-Abschiede. Über die Website kann man bei den Küchen-Miezen alle tollen Events buchen.