Für das mittlerweile 8. Rock´N´Booze Open Air öffnen die Kronenwerke in Bückeburg am Samstag, 8. Juni, ab 16 Uhr die Tore. Das Line-Up spricht dieses Jahr insbesondere Fans von Hardrock und Stoner Rock an. Fünf Bands aus diesen Genres werden für Stimmung sorgen. Los geht´s mit Rockern von Queen of Smoke. Danach geben sich Samavayo, Nitrogods, The new Roses  und The Vintage Caravan das Mikro in die Hand.

Anzeige

 

„Mit The new Roses haben wir eine der wenigen deutschen Bands, die  sich mittlerweile sogar weltweit erfolgreich im Genre Hardrock einen Namen gemacht haben“, heißt es. Ihre Geschichte begann 2013 im beschaulichen Rheingau. Mit ihrem Song „Without A Trace“ landeten die Musiker auf  der US Kult Biker TV Serie „Sons Of Anarchy“ und lieferten damit auch den Song für die „Sons Of Anarchy“ Trailer-Kampagne in Deutschland.

Harter Rock in der Schraub-BarMit einem Durchschnittsalter von fast 23 Jahren weisen die isländischen Rocker The Vintage Caravan eine würdige Reife auf  für eine Band, die seit Jahrzehnten unterwegs ist. Als die Band 2012 auf dem Isländischen „Eistnaflug Festival“ auftrat, durfte das Trio nur in Begleitung seiner Eltern den Veranstaltungsort betreten. Die Band Nitrogods zelebriert den Rock´n Roll in einer ursprünglichen und ungezügelten Weise, die an die Gitarren zerschmetternden Zeiten von The Who und die frühen Motörhead erinnert. Dreckiger und böser Rock´n Roll vom Allerfeinsten, der jedem Fan dieser Musik die Freudentränen in die Augen treibt.

Gepflastert mit Enttäuschungen und Erfolgen haben Samavayo ihren Weg gefunden und sind heute in der so lebendigen Szene zwischen Heavy, Stoner und Psychedelic Rock ein exzellenter Name. Nun kommt ein Album, das mächtig überraschen wird. Die Musiker ziehen mit „Vatan“ neue Karten aus dem Ärmel. Frisch, zeitgemäß, heavy, progressiv, groovend. Und „Queen of Smoke“ steht für schweißtreibenden, bluestriefenden Powerrock, der auch vor Einflüssen aus den Bereichen Punk oder Metal keine Angst hat. Wenn Sänger Konny seine bluesigen Texte mit reichlich Soul und Dreck ans Micro weiterreicht, Gitarrist Lucky seine Les Paul entweder prügelt oder streichelt, Drummer Denny erbarmungslos auf seinen Kesseln groovt, ist Bassist Timmy meistens der einzige, der im Raum still bleibt, und dabei den Sound vervollständigt.

Tickets gibt es in der Bückeburger Schraub-Bar.