Lifestyle

Gut geölt in den Frühling

Monatelang lagen sie vergessen in dunklen Ecken, nun ist es an der Zeit Fahrrädern und Gartengeräten wieder ein wenig Aufmerksamkeit zu schenken.

Gute geölt in den Frühling

Wenn die Luft langsam wieder nach Frühling duftet und sich das erste zarte Grün seinen Weg durch brach liegende Gärten sucht, hält es die Wenigsten auf dem angestammten Sofaplatz. Endlich geht es wieder nach draußen! Doch wer ein wenig Arbeit in den Garten stecken möchte oder mit dem Rad die ersten Touren durch die Region bestreiten will, sollte daran denken, das nötige Zubehör fit für den Frühling zu machen.

Anzeige

 

Sicher mit dem Drahtesel
Der kluge Radler weiß: Vorsicht ist besser als Nachsicht. Und saubere Räder lassen sich besser inspizieren als schmutzige. Aber bitte nicht einfach mit dem Hochdruckreiniger draufhalten! Lieber den Handfeger verwenden. Schwer zugängliche Stellen erreicht die Zahnbürste. Den restlichen Verschmutzungen wird mit Lappen und lauwarmen Wasser zu Leibe gerückt. Wer noch einen drauf setzen möchte greift zur Schutzpolitur.
Dann schlägt die große Stunde der Luftpumpe. Exakt bestimmen lässt sich der Druck mit einer Standpumpe mit Manometer. Danach Kette, Kettenblätter und Ritzel auf Verschleiß prüfen. Die Kette zum Reinigen durch einen trockenen Lappen laufen lassen, während die Zwischenräume mit einem Pinsel zu säubern sind. Dann wird geschmiert, aber bitte mit speziellem Kettenöl. Kurz einwirken lassen und anschließend noch einmal mit einem Lappen abreiben. Ist eine Kettenschaltung vorhanden, sollten alle beweglichen Teile geschmiert werden.
Nicht vergessen, die Bremsen und Felgen zu prüfen. Die Bremsen sollten sich leicht und ohne größere Kraftaufwendung betätigen lassen. Tun sie das nicht, hilft möglicherweise das Auftragen von etwas Öl in die Öffnung am Ende der Zughülle. Wenn nicht, sollten sie unbedingt anständig gewartet, beziehungsweise erneuert werden. Dazu am besten eine Fahrradwerkstatt aufsuchen. Schließlich nachschauen, ob Speichen und Schraubverbindungen fest sitzen. Dazu das Rad anheben und fallenlassen. Wenn etwas scheppert ist das der Beweis, dass die eine oder andere Schraube locker sitzt. Wem die Zeit oder das Knowhow fehlt, kann einen solchen Check natürlich auch vom Fachmann vornehmen lassen.

Gute geölt in den FrühlingAb in den Garten
Scharfe Gartengeräte oder solche, die mit Elektrizität betrieben werden, sollten vor Gebrauch unbedingt inspiziert werden. Dazu bitte Pflege- und Warnhinweise des Herstellers beachten. Danach geht es wieder einmal ans Putzen. Sind Gartenschere, Spaten, Grabegabeln oder Schaufeln lackiert, genügt es, sie abzubürsten. Bei hartnäckigen Verschmutzungen hilft warmes Seifenwasser. Eine dünne Schicht Öl, aufgetragen mit einem Lappen, verspricht neuen Glanz. Außerdem sollten Befestigungsschrauben von Zeit zu Zeit nachgezogen werden und Kabel hinsichtlich ihrer Isolation geprüft werden. Schneidewerkzeuge kann man am besten von Fachleuten schärfen lassen, beispielsweise in einem Gartencenter.
Damit der Rasenmäher optimal arbeiten kann, den Ölstand kontrollieren. Der Luftfilter sollte einmal pro Saison gewechselt werden. Sauberes, frisches und bleifreies Benzin kann langfristig vor vielen Sorgen schützen. Und sollte das Mähmesser stumpf sein, kann es in einer entsprechenden Service-Werkstatt nachgeschliffen werden.
Fertig? Dann steht dem ausgiebigen Gärtnern oder Radeln nichts mehr im Weg. Der Frühling 2019 kann kommen!

Von Michaela Meier

Schlagwörter Frühlinglifestyletipps