Ob mit dem Auto oder per Rad: Wer das Lokal „Zur Mühlenwirtin im Petershäger Ortsteil Großenheerse erreicht hat, fühlt sich entschleunigt. Draußen in der freien Natur herrscht ein anderes Tempo. Der Gast kommt an und fühlt sich sofort wie in einem Urlaub. Das Café und Restaurant liegt idyllisch und bietet eine facettenreiche Auswahl an Speisen. „Wir setzen auch sehr auf die saisonale Küche“, sagt Ulrike Graba-Fleischer, die den Betrieb im Frühjahr 2018 übernommen hatte.

Anzeige

 

Pension, Cafe und Restaurant „Zur Mühlenwirtin“ setzt auch auf die saisonalen GerichteSie ist die Mühlenwirtin – und nachdem sie ihren Gästen die Speisekarte ausgehändigt hat, freut man sich auf die bevorstehende Zeit. Sowohl im Innen, als auch im Außenbereich herrscht eine urgemütliche Atmosphäre. Die Karte enthält „Original Emder Mattjes mit Bratkartoffeln“, Schnitzel „Wiener Art“, Leberkäse oder diverse Salatspezialitäten. „Zurzeit ist Spargel sehr gefragt“, sagt die Chefin. Auch für diese Gerichte ist ihr Lokal weit über die Grenzen von Großenheerse bekannt. Gäste schätzen die gute Küche und die stts frisch zubereiteten Speisen. Ulrike Graba-Fleischer kündigt an, auf der Karte ihres Restaurants demnächst verstärkt auf die österreichischen Spezialitäten einzugehen. Die Auswahl an Getränken ebenfalls reichhaltig. Biere, Cola, Säfte, Weine oder Kaffeespezialitäten stehen auf der Karte. Und als Österrreicherin serviert die Chefin auch Torten und Kuchen – beispielsweise den beliebten Apfelstrudel mit Eis, Vanillesauce und Puderzucker.

Pension, Cafe und Restaurant „Zur Mühlenwirtin“ setzt auch auf die saisonalen GerichteDas Landgasthaus verfügt über moderne Räume, einen schmucken Kaffeegarten sowie über vier Doppelzimmer und ein Familienzimmer zu Übernachtung. Radtouristen, aber auch Ausflügler, Messebesucher und Urlauber steuern das Gasthaus an. Das Lokal gilt als begehrte Adresse für Feierlichkeiten aller Art. Der Weserradweg liegt nur etwa 500 Meter von hier entfernt. Angeschlossen ist man an die Mühlenroute.

Hintergrund:
Die Großenheerser Mühle
Errichtet wurde die Großenheerser Mühle im Jahr 1863 und zwei Jahre später ging sie in Betrieb. Bis 1951 lief sie im Vollbetrieb, danach bis in die 1960er Jahre im Nebenbetrieb. Der Wall-Holländer gilt mit seinen Ecklisenen als eine Besonderheit der Westfälischen Mühlenstraße. In den Jahren 1988 bis 1992 wurde die Mühle renoviert; die Segelflügel befindensich noch im Urzustand. Sie ist ein regionales Ausflugsziel, das sich heute im Eigentum von Ulrike Graba-Fleischer befindet.

Landgasthaus „Zur Mühlenwirtin“
Großenheerser Mühle 4
32469 Petershagen
Telefon (0 57 65) 73 30
Mobil (0 15 20) 2 84 69 84
E-Mail: Zur-Muehlenwirtin@web.de

www.zurmuehlenwirtin.de