1998 hat Ford den Focus auf den Markt gebracht. Zwei Jahrzehnte später kommt die vierte Generation auf den Markt, die sich in die Erfolgsspur seiner Vorgänger setzen wird. Im news-Autotest zeigt der flotte Kölner, warum seine Zielgruppe so groß ist. // Von Carsten Korfesmeyer

Der neue Ford Focus wirkt sportlich, dynamisch und kraftvoll. Wer ihn das erste Mal zu Gesicht bekommt, findet sofort Gefallen an dem Auto, das it seiner markanten Frontpartie und den langen schmalen Scheinwerfern ein Hingucker ist. Das Heck verleiht dem jungen Kölner eine zusätzliche edle Note, sodass der Wagen rein äußerlich sofort punktet. Den Ingenieuren ist gelungen, das Erfolgsmodell weiter zu entwickeln. Sie haben die nicht sehr einfache Aufgabe gemeistert, eine starke Optik mit Zweckmäßigkeit in Einklang zu bringen. Und sie haben es geschafft, ein neues Fahrzeug zu bauen, das die Wurzeln der Vorgänger beibehält und doch ganz anders ist.

Der Innenraum

Ich nehme Platz – und habe viel davon. Die Sitze sind bequem. Ich blicke in einen äußerst edel verarbeiteten Innenraum mit einer klar aufgeteilten Armaturentafel. Die Bedienelemente sind ergonomisch und sofort in ihren jeweiligen Funktionen erkennbar. Ich sitze sehr gut. Ich habe alles im Blick. Ich fühle mich wohl. Ich spüre Emotionen. Der Eindruck ist perfekt.

Das Lenkrad ist sportlich und die Wege zum Schalten sind kurz. Sich im Ford Focus zurechtzufinden ist ein Kinderspiel. Sogar das Display mit den zahlreichen Funktionen erklärt sich verhältnismäßig rasch. Ein starkes Extra ist beispielsweise die Soundanlage von „B und O“, das beim Fahren einen ganz starken Eindruck hinterlässt. Ansonsten ist der Innenraum so gestaltet, dass auf allen Plätzen genügend Raum ist. Der Kofferraum lässt sich verlängern und macht auch den Transport sperriger Gegenstände möglich. Ob für den Einkauf in der Stadt oder die Fahrt in den Urlaub. Der Focus ist ein Auto für jeden Anlass.

Der Motor und die Technik

Ich starte den Motor. 100 PS hat unser Testfahrzeug. Sie sind zu hören, allerdings in einer Lautstärke, die selbst bei höherer Geschwindigkeit eine normale Unterhaltung im Innenraum nicht stört. In 12,1 Sekunden soll der Focus von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde beschleunigen. Das messe ich bei unserer Fahrt nicht nach, doch die hohe Agilität ist Beweis genug. Der Motor ist kraftvoll und macht jedes Überholmanöver zur leichten Übung. Und was den Verbrauch betrifft, ist er mit unter fünf Litern dabei.

Die Fahreigenschaften

Der Focus liegt bestens auf der Straße und zeigt auch auf kurvenreichen Strecken eine Top-Leistung. Durch seine Formensprache ist dieser Ford auch keineswegs windanfällig. Ihn bringt nichts aus der Ruhe und macht ihn zu einem sicheren Begleiter auf den Fahrbahnen dieser Welt. Sein Wewndekreis ist klein und das Einparken kinderleicht. Starke Momente zeigt der Focus auch auf der Landstraße, wo seine Vielseitigkeit ebenfalls zum Ausdruck kommt. Die Konkurrenz ist in der Golfklasse ist mit dem neuen Focus noch größer geworden. Aber sowas tut ja immer gut.

Unser Testfahrzeug ist uns vom Autohaus Krause, Petershagen, zur Verfügung gestellt worden.

 

Unser Testfahrzeug: Ford Focus 1.0 Eco Boost

Hubraum: 998 ccm
Leistung: 100 PS
Höchstgeschwindigkeit: 186 km/h
Beschleunigung: 12,1 Sek. (0 auf 100 km/h)
Verbrauch: 4,9 Liter (100 km, kombiniert)
Zylinder: 4
Antrieb: 6-Stufen-Schaltgetriebe
Antriebsrt: Vorderradantrieb
Max. Drehmoment: 170 Nm
Kraftstoff: Super
CO2-Ausstoß: 110 g/km
CO2-Effizienzklasse: A
Schadstoffnorm: Euro 6d-Temp
Preis: ab 19 700 Euro (Basismodell)
Preis Testfahrzeug: ab 21 400 Euro

Schlagwörter autotestlifestyle