Das „Weihnachtsdorf Hahlen“ hat eine große Fangemeinde. Kurz vor dem Fest kommt der ganze Ort noch einmal zusammen, um danach in die besinnlichen Feiertage einzutauchen. In diesem Jahr fällt das Event auf Samstag, 15. und Sonntag, 16. Dezember. Es gibt Glühwein, Kulinarisches und eine Party am Samstagabend ab 22 Uhr. // Von Carsten Korfesmeyer

Was den Ablauf betrifft, setzen die Ausrichter vom TSV Hahlen auch in der 2018er-Auflage auf das seit langem bewährte Konzept. Sechs Buden, die weihnachtlich dekoriert sind sowie Getränkewagen stehen Mitten im Ort. „Unser Dorfplatz ist dafür ideal“, sagt Vorsitzender Stephan Schäkel gegenüber news – Das Magazin. Die Hahler, aber auch einige Besucher aus den Nachbarorten kommen in das stilvoll gestalte Weihnachtsdorf, um dort eine gaz typische Einstimmung auf die Feiertage zu erleben. Denn das Event hat unterschiedliche Facetten. Der Samstag ist laut Schäkel eher ein Weihnachtsspaßmarkt, während der Sonntag eher besinnlicher verläuft. „Samstag startet um 22 Uhr noch eine Party in der Dorfschänke“, sagt der TSV-Chef. Die liegt neben dem Dorfplatz und ist schwer angesagt.

Schäkel sieht das Geheimnis des seit Jahren ungebremsten Erfolgs des Hahler Weihnachtsdorfs gerade in dieser Vielseitigkeit. Jeder Geschmack und alle Altersgruppen sind angesprochen – und gemeinsam wird auf das Jahr zurückgeblickt, gefeiert und geplaudert. Als nette Zusammenkunft hat diese kleine Veranstaltung exakt den familiären Charme, der zu dieser Zeit im Jahr besonders beliebt ist. „Und frieren muss auch keiner“, sagt der Vereinsvorsitzende. Dafür sorgen Wärmepilze, die aufgestellt werden.

Mit den Planungen unter der Regie von Anja Feldmann sowie Florian und Niklas Weng beginnt der TSV bereits im Hochsommer. Laut Schäkel ist dann bereits zu klären, wer welche Aufgaben übernimmt oder an welcher Stelle des Ablaufs noch ein bisschen Feinschliff anzusetzen ist. „Die Rückmeldungen aus den vergangenen Jahren waren aber alle positiv“, sagt der Mann, der seit drei Jahren Vorsitzender des Vereins ist. Trotz der tollen Kritiken komme aber eine gewisse Routine nicht auf. Denn jede Auflage ist neu – und werde von den Verantwortlichen mit Herzblut angegangen.

Besucherstimmen vergangener Jahre machen deutlich, was das Hahler Weihnachtsdorf den Menschen bedeutet. Viele sagen, dass sie „dadurch erst in Festtagsstimmung kommen“. Andere erzählen, dass sie sich freuen, auch in der kalten Jahreszeit mit Freunden, Bekannten, Verwandten oder Nachbarn zusammenzukommen. Und so mancher freut sich sicherlich auch darauf, ein paar Neuigkeiten aus dem Ort zu hören, in dem das Vereinsleben einen enorm starken Stellenwert besitzt. Hahlen ist in dieser Hinsicht etwas herausragendes. Beispielsweise läuft in der Moorarena in jedem Sommer das „Hahler Kranzreiten“, das überregional bekannt ist.

Der TSV freut sich auf das Weihnachtsdorf und seine vielen Besucher. Der Erlös dieser Veranstaltung kommt der Jugendarbeit zugute, sagt Schäkel. Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt in Hahlen am Samstag, 15. Dezember von 15 bis 22 Uhr (anschließend Party in der benachbarten Dorfgaststätte) und am Sonntag, 16. Dezember in der Zeit von 15 bis 19.30 Uhr.

www.tsv-hahlen.de