AllgemeinKulturLifestyle

Das Ronald-McDonald-Haus – „Es ist eine Herzenssache für mich“

Die Nähe zur Familie hilft beim Klinikaufenthalt. Das Porsche Zentrum Bielefeld übernimmt erneut eine Patenschaft für das Ronald-McDonald-Haus in Bad Oeynhausen. Autohaus-Chef Frank Menzel zeigt sich von den Leistungen des Hauses beeindruckt.

Das vor 20 Jahren eröffnete Ronald-McDonald-Haus ist für viele Familien schwer kranker Kinder nicht nur ein Zuhause auf Zeit, sondern auch eine Stätte der Begegnung mit Gleichgesinnten. Insgesamt gibt es im Haus zwölf Apartments, eine Großküche, ein Wohnzimmer und verschiedene Begegnungsräume für gemeinsame Gespräche. Jedes Jahr nehmen rund 200 Familien eines der Apartments in Anspruch und können so ganz in der Nähe ihres Kindes bleiben, das im Herz- und Diabeteszentrum behandelt wird. Kerstin Kramer und Ludger Burmann haben die Schirmherrschaft für das Elternhaus übernommen.

v.l. Frank Menzel (GF Porsche Bielefeld), Stefanie Kruse (Leiterin Ronald McDonald Haus) und Michael Schweika (Physiotherapeut von Arminia Bielefeld)
Anzeige

Die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung, die sich seit 1987 in Deutschland für die Gesundheit und das Wohlergehen von Kindern einsetzt, ist Träger dieser Einrichtung. Neben 22 Ronald-McDonald-Häusern betreibt die gemeinnützige Organisation deutschlandweit sechs Ronald-McDonald-Oasen inmitten der Klinik für ambulante kleine Patienten und ihre Angehörigen, denn: Nähe der Familie hilft während der Behandlung.

Das Porsche Zentrum Bielefeld unterstützt seit Jahren das Ronald McDonald Haus Bad Oeynhausen und übernimmt jährlich eine Patenschaft für ein Apartment. Passend zum 20-jährigen Bestehen des Elternhauses verdoppelte Geschäftsführer Frank Menzel nun die Spende von 2.000 Euro auf 4.000 Euro. Zusammen mit Michael Schweika, Physiotherapeut von Arminia Bielefeld, übergab Frank Menzel im September symbolisch den Spendenscheck. „Das Elternhaus hat in 20 Jahren an die 5.000 Familien betreut. Eine großartige Leistung. Es ist eine Herzenssache für mich, sich hier zu engagieren. Hier sehe ich, wie meine Spende ankommt“, sagte der Porsche-Zentrum-Geschäftsführer.


Michael Schweika ist selbst Familienvater und kann sich schon deshalb gut in die Situation der Familien mit einem herzkranken Kind hineinversetzen. Er ist selbst betroffen, denn: Seine Tochter wurde im Jahr 2004 mit einem schweren komplexen Herzfehler geboren und wurde im Herz- und Diabeteszentrum Bad Oeynhausen behandelt.

Das Porsche Zentrum Bielefeld übernimmt mit seiner Spende erneut die Patenschaft für das Apartment „Nr. 1“. Mit der Übernahme der Patenschaft beteiligen sich Privatpersonen und Unternehmen unmittelbar an den Betriebskosten des Hauses, die jährlich etwa 200.000 Euro betragen. Auf diesem Weg unterstützt der Pate direkt und unmittelbar die betroffenen Familien, denen so der Aufenthalt in der Nähe ihres schwer kranken Kindes ermöglicht wird. „Über die Verlängerung der Patenschaft durch Frank Menzel freue ich mich, denn die damit gegebene Nachhaltigkeit ist für unser Haus sehr wichtig“, sagte Stefanie Kruse. Die Leiterin des Bad Oeynhauser Ronald-Mc-Donald-Hauses freut sich über die Treue und die enge Verbundenheit zum Haus eines jeden Spenders.

www.mcdonalds-kinderhilfe.org/bad-oeynhausen

 

Schlagwörter featuredmcdonaldminden