Schatten des Verrats
Sein zweiter Fall führt den Osloer Europol-Kommissar Bogart Bull nach Irland. Das heißt, eigentlich befindet er sich bereits in Irland, das Land seiner Großeltern, weil er dort gemeinsam mit seinem Vater und seinem Großvater den 70. Geburtstag seiner früh verstorbenen Mutter würdigen will. Einen großen Teil seiner Kindheit hatte er auf dem Hof der Großeltern in der Nähe von Belfast verbracht. Nun ist er aber mehrere Jahren nicht mehr dort gewesen, obwohl sein Großvater inzwischen allein in einem Altenheim lebt. Doch kaum angekommen, stellt sich heraus, dass ganz in der Nähe ein norwegisches Ehepaar, deren Tochter eine wichtige Position im Finanzministerium hat, ermordet worden ist und Bull wird mit den Ermittlungen beauftragt. Offenbar ist das Ehepaar bei Wanderungen jemandem in die Quere gekommen, der unbedingt verhindern musste, identifiziert zu werden. Denn ganz in der Nähe wird ein weiterer Toter gefunden, der mit den alten Symbolen des irischen Freiheitskampfes markiert ist. Bull ahnt nicht, dass sein Großvater und er selbst, sich auch schon längst im Visier der heimtückischen Mörder befinden. Seine Ermittlungen führen ihn weit zurück in die irische Geschichte und lassen ihn Unglaubliches herausfinden. Spannend bis zur letzten Seite. Aber man sollte auf jeden Fall den Vorgängerband „Kreuzschnitt“ gelesen haben. Ideale für verregnete Wochenenden. Cornelia Hoppe
„Hinterhalt“ von Oistein Borge, Droemer Verlag München, 313 Seiten, 9,99 Euro

Anzeige

 

 

Büchertipp JanuarNeue Energie gewinnen
Geht es Ihnen auch oft so: müde, schlapp, antriebslos. Haben Sie auch das Gefühl, nahtlos vom Winterschlaf in die Frühjahresmüdigkeit überzugehen? Die Biochemikerin und Ernährungsexpertin Dr. Libby Weaver erklärt, wie sie fehlende Energie zurückgewinnen können. Dazu ist ihr wichtig, aufzuzeigen, dass unser Energieniveau abhängig ist von Hormon- und Nervensystem, von Verdauung und Entgiftung und von der Funktion zahlreicher Körperorgane und wodurch all diese Systeme beeinflusst werden können. Sie erklärt, meist gut verständlich, biochemische Hintergründe und die Rolle von Ernährung, Stress, Schlaf und Sauerstoff, der Verdauung , wie wichtig eine Entgiftung und die ausreichende Versorgung mit Flüssigkeit ist, welche Rolle die Schilddrüse oder mangelnde Mineralstoffe spielen können und wie Ängste und Energie zusammenhängen. Sehr fundiert, sehr umfassend mit vielen praktischen Tipps, wie jeder einzelne von uns etwas ändern kann, um mit mehr Energie in den Tag zu starten. Sicher sind nicht alle Erkenntnisse neu, es ist auch nicht unbedingt eine leichte Lektüre, aber viele Informationen und Tipps sind bedenkenswert und hilfreich. Cornelia Hoppe
„Energiegeladen statt dauermüde“ von Libby Weaver, Trias Verlag Stuttgart, 16,99 Euro

Büchertipp JanuarJagd nach ungewöhnlichen Wetterfotos
Der bekannte Wetterfotograf Bastian Werner ist ein sogenannter Sturmjäger. Er verfolgt und analysiert die Wetterlage und sobald die Aussicht besteht, dass es irgendwo eine besondere Wettersituation geben wird, eilt er mit Gleichgesinnten an diese Orte, um spektakuläre Fotos einzufangen. Dazu reist er oft Hunderte von Kilometern quer durch Deutschland. Wenn sich gefährliche Unwetter zusammenbrauen, Sturm übers Land fegt, Hagelschauer andere Menschen in den Schutz ihrer Häuser treiben, ist er am liebsten mittendrin. Bei diesen abenteuerlichen Aktionen sind die beeindruckenden, stimmungsvollen Fotos dieses Bildbandes entstanden. Sie zeigen Blitze, Gewitter, Nebel, Tornados, interessante Wolkenformationen und andere Wetterphänomene in den unterschiedlichsten Landschaften und Jahreszeiten, jeweils erläutert durch kurze Texte. Ergänzend finden sich Auszüge aus dem Tagebuch des Autors und verständlich geschriebene Beiträge von Meteorologen. Ein faszinierender Bildband nicht nur für Fotografie- und Wetterbegeisterte. Wobei die meisten Menschen vermutlich froh sind, diese Bilder vom Sofa aus betrachten zu können. Cornelia Hoppe
„Sturmjäger“ von Bastian Werner, Frederking & Thaler Verlag München, 189 Seiten, 39,99

Büchertipp JanuarWeltstar aus der Nähe
Als Christie Goodwin die ersten Fotos von Ed Sheeran machte, befanden sich beide noch ganz am Anfang ihrer Karriere. Mittlerweile begleitet die inzwischen renommierte Fotografin den Musiker schon seit mehr als zehn Jahren und hat hier etwa 200 Fotos aus der Zeit von 2008 bis 2017 von ihm ausgewählt, die seinen Werdegang zum Weltstar dokumentieren. Es sind ganz ungewöhnliche Fotos, die so sicher nur durch die Vertrautheit der beiden und die große Kreativität und das Können der Fotografin entstehen konnten. Einige der Fotos werden zum ersten Mal veröffentlicht. Ergänzt wird diese Foto-Biografie durch kurze, sehr persönliche Texte der Fotografien über ihre Beziehung zu Ed Sheeran und die Hintergrundgeschichten zur Entstehung der Fotos. Einige Bildunterschriften hat Ed Sheerans Vater, John Sheeran verfasst, auch sie sehr persönlich. Ein sehr warmherziges Portrait des jungen Künstlers, für Fans ein Muss, aber auch für viele, die ihn einfach sympathisch finden und seine Musik mögen. Cornelia Hoppe
„Ed Sheeran im Blitzlicht“ von Christie Goodwin, Hannibal Verlag Höfen, 224 Seiten, 18,00 Euro