Büchertipp DezemberChaotisches Weihnachtsfest
Nach wunderbarer Weihnacht sieht es für Scarlett und ihre Schwester Mélie gar nicht aus. Die beiden Französinnen wollen Weihnachten unbedingt bei ihrer Mutter in der Bretagne verbringen, weil es das erste Weihnachtfest ohne den Vater sein wird. Doch sie hängen am Londoner Flughaften fest. Viele Stunden dauert die Ungewissheit, ob sie rechtzeitig am 24. zu Hause sein werden, und die Sorge um ihre Mutter wächst. Doch dann ist klar, sie kommen nicht weg. Auch Züge und Fähren sind ausgebucht, sie werden auf keinen Fall am 24. bei ihrer Mutter sein können. Immerhin müssen sie nicht in einem Hotel das Weihnachtsfest verbringen, denn unter all den Wartenden haben sie den charmanten Engländer William kennengelernt, mit dem sie sich auf Anhieb verstehen. Auch er kommt nicht weg und lädt sie ein, das Weihnachtsfest in seinem Londoner Haus zu verbringen. Wenn die Sorge um die Mutter nicht wäre, gar nicht so schlecht. Doch dann taucht erst Williams Bruder, schließlich zu aller Schrecken seine gesamte extrem schwierige Familie auf. Zu allem Überfluss bringt Williams Bruder Scarlett auch noch in eine sehr unangenehme Situation, weil er sie aus Angst vor bohrenden Fragen, er ist schwul, als seine Freundin ausgibt und sie zum Lügen zwingt. Wie sollen sie nur dieses furchtbare Weihnachtsfest überstehen? Eine wundervolle Weihnachts- und Liebesgeschichte, humorvoll und turbulent – ein Vergnügen. Super geeignet, um einen düsteren Tag aufzuhellen. Cornelia Hoppe
„Weihnachten wird wunderbar“ von Lucie Castel, Thiele Verlag München, 237 Seiten, 15,00 Euro

Anzeige

 

Büchertipp DezemberThe Boss
Wer kennt sie nicht, Hits wie Born In The U.S.A., Streets Of Philadelphia, My Hometown, Hungry Heart oder Dancing In The Dark. Bruce Springsteen gehört zu den Weltstars der Rockmusik, seine Songs begleiten viele von uns schon seit Jahrzehnten. Im nächsten Jahr wird er siebzig, steht seit über fünfzig Jahren auf der Bühne, hat aber von seiner Leidenschaft für Musik nichts verloren. Die versierte Musikjournalistin und Autorin Gillian G. Gaar stellt ausführlich sein Leben, seinen Werdegang, seine musikalischen Stationen und jedes seiner Alben vor, klammert aber auch Privates nicht aus, und beschreibt sein vielfältiges soziales und politische Engagement. Zahllose, teilweise recht seltene Fotos bereichern diesen Bildband und laden zum Blättern ein. Ein faszinierendes Buch über einen außergewöhnlichen Menschen. Für alle Bruce-Springsteen-Fans ein Muss, aber auch fesselnd für alle, die sich für Rock-Musik interessieren oder einfach gerne Biographien lesen. Also auch eine großartige Geschenkidee. Cornelia Hoppe
„Bruce Springsteen“ von Gillian G. Gaar, Delius Klasing Verlag Bielefeld, 216 Seiten, 39,90 Euro

Büchertipp Dezember„Wunderschöne“ Geschichten vom Reisen
Sind Sie vielleicht auch begeistert von dem WDR-Reisemagazin „Wunderschön“ und besonders entzückt, wenn es Moderatorin Tamina Kallert ist, die uns wieder einmal eine wunderschöne Reise, interessante Orte und besondere Menschen vorstellt? Ich finde, man merkt ihr an, wie leidenschaftlich gerne sie reist und in andere Welten abtaucht, aber man spürt auch, wie gut sie sich in Menschen einfühlen, sich selbst zurücknehmen und ihnen Raum geben kann. In ihrem ersten Buch schildert sie nun ihre zahlreichen Eindrücke, Erlebnisse, bewegende Momente und Begegnungen, sehr persönlich, unterhaltsam und fesselnd. Auch Blicke hinter die Kulissen gewährt sie, und es ist spannend, wieviel Aufwand hinter einer solchen Sendung steht, wieviel Vorbereitung nötig ist und wie ein Drehtag vor und hinter der Kamera aussieht. Natürlich “wunderschön“ für alle Fans, aber auch für alle, die selber gerne reisen und die, die gerne vom Sofa aus in unbekannte, weitentfernte oder auch ganz in der Nähe liegende Welten eintauchen. Cornelia Hoppe
„Mit kleinem Gepäck“ von Tamina Kallert, Gütersloher Verlagshaus Gütersloh, 223 Seiten, 20,00 Euro

Büchertipp DezemberTödliche Reue
Hauptkommissarin Helle Jespers leitet eine kleine Polizeistation in Skagen am nördlichsten Zipfel Dänemarks. Sie und ihre vier Mitarbeiter verstehen sich gut, dramatische Verbrechen gibt es nicht aufzuklären, Einbrüche, Diebstähle, Falschparker, Nachbarschaftsstreit. Doch Helle ist ganz zufrieden damit. Sie und ihr Mann verstehen sich gut, haben ein gemütliches Haus in den Dünen mit direktem Blick aufs Meer, die Kinder werden langsam erwachsen. Doch dann trifft eine grausige Nachricht von der Mordkommission Kopenhagens ein. Gunnar Larsen, pensionierter Direktor des nahegelegenen Gymnasiums, ist auf besonders grauenvolle Weise ermordet und in einem Karussell im Tivoli gefunden worden. Helle soll eigentlich nur die traurige Nachricht überbringen und erste Fragen an die Witwe stellen, doch der Fall lässt ihr keine Ruhe, ihr Jagdeifer ist geweckt, und sie und ihr Team beginnen mit Nachforschungen. Es bleibt nicht bei einem Mord und mehrere Spuren führen nach Skagen. Helle bemerkt nicht, dass einer ihrer Mitarbeiter wesentliche Informationen zurückhält und damit nicht nur sich, sondern auch seine Kollegen in Lebensgefahr Gefahr bringt. Denn der Mörder hat noch einige offene Rechnungen in Skagen zu begleichen und ist unberechenbar. Ein fesselnder Schmöker mit einer sympathischen Ermittlerin. Cornelia Hoppe
„Helle und der Tote im Tivoli“ von Judith Arendt, Atlantik Verlag Hamburg, 286 Seiten, 16,00 Euro

Schlagwörter lifestylenews