Die Arbeitswelt gehört zum Alltag – und es ist toll, wenn einem der Beruf Spaß macht. Wer den Job als Teil seines Lebens sieht, ist glücklicher und zufriedener. Und es kommt der Moment im Leben, an dem man sich von der Schule verabschiedet. Mit Abi, Hauptschulabschluss, Mittlerer Reife oder Fachhochschulreife beginnt die spannende Reise durch das Jobleben, die je nach Lage der Dinge etwa 40 Jahre oder noch länger dauern wird.

Freude im Job, Zufriedenheit im Leben. Das sind wichtige Ziele. Deshalb ist es entscheidend, sich möglichst früh über seine Talente, Möglichkeiten und Zukunftsaussichten im Klaren zu sein. Eine gute Gelegenheit, sich auf kurzen Wegen über zig Berufsfelder zu informieren, bietet Euch die Berufsinformationsbörse Go Future in der Mindener Kampa-Halle. Mehr als 150 Tätigkeitsfelder werden dort vorgestellt. Generationen von Schülern haben dort schon vor Euch in die Berufswelt hineingeschnuppert und bei ihrem ersten Kontakt mit den Unternehmen bleibende Eindrücke gesammelt. Der Besuch lohnt sich deshalb auf jeden Fall – auch wenn Ihr Euren Traumberuf dort nicht finden solltet. Ihr macht aber eine Erfahrung.

Dass junge Schulabgänger noch nicht wissen, welcher Arbeit sie später einmal nachgehen wollen, ist an sich nichts ungewöhnlich. Zwar haben viele von ihnen schon konkrete Meinungen von einem Berufsbild, die Realität sieht aber oft ganz anders aus. Und die wird gezeigt. Oft kommen die meist jungen Gäste mit ganz anderen Vorstellungen. Vorurteile über Berufe prägen die Mehrzahl der Besucher. Dass sich die Zeiten geändert und das Image einiger Jobs kräftig aufpoliert haben, ist von den künftigen Azubis oft gar nicht realisiert worden. Dass es oft Azubis sind, die den Besuchern an den Infostände für Fragen zur Verfügung stehen, schafft eine lockere Atmosphäre. Also nichts wie hin und viel Spaß auf der Go Future.

Euer

Carsten Korfesmeyer